Schnecken-Verbreitung

Die Einführung der Smart Meter, der digitalen Stromzähler, ist auch im Vorjahr nicht richtig vom Fleck gekommen. Wann es die Geräte flächendeckend geben wird, ist überhaupt nicht abzusehen, dafür sind weitere Verzögerungen sicher. Dabei wollte Österreich bis Ende 2017 schon 70 Prozent aller Haushalte versorgt haben und bis Ende 2019 95 Prozent. Tatsächlich waren es Ende 2018 gerade einmal 17 Prozent, Ende 2019 knapp über 22 Prozent. …

[weiterlesen]

Lufthygiene wird wichtig

INTERVIEW – Amir Ibrahimagic Corona und die gegen die Krise angesetzten Hebel beflügeln nicht nur die Bauwirtschaft allgemein, im Windschatten der Pandemie ist auch die Lufthygiene ins Bewusstsein von Gebäudebetreibern gerückt. Building Times: Hat sich die Pandemie für Konvekta im Vorjahr negativ auf die Geschäftsentwicklung in Österreich ausgewirkt? Wenn ja, in welcher Größenordnung? Amir Ibrahimagic: Eigentlich nicht. Die …

[weiterlesen]

Bauprodukteverordnung: Fünf Optionen im Gespräch

Elisabeth Sperlich, Head of Governance, Policy and Legal bei Austrian Standards International, erklärt im Gespräch mit Building Times, warum es eine Neuerung der Verordnung braucht und wodurch sich die einzelnen Optionen unterscheiden. INTERVIEW – Elisabeth Sperlich Building Times: Worum handelt es sich bei der Bauproduktenverordnung? Sperlich: Die Bauproduktenverordnung regelt den freien Verkehr der Bauprodukte, wie zum Beispiel Fenster, im …

[weiterlesen]

Windkraft, Wasserstoff & Grünes Gas

Im Burgenland sind 430 Windkraftanlagen installiert. Sie erbringen eine Gesamtleistung von 1,2 Gigawatt, was etwa dem 6-fachen des Donaukraftwerks Freudenau entspricht. Dazu kommen noch ambitionierte Planungen im Bereich der Photovoltaik. In Summe ergibt sich für den Stromnetzbetreiber Netz Burgenland eine netztechnische Herausforderung. Deshalb ist das Unternehmen gerade dabei in Neusiedl am See vier Hochtemperaturwärmepumpen mit einer …

[weiterlesen]

Es BIMmelt

Die ISO 19650 zur Beschreibung von Building Information Modeling ist ziemlich …

[weiterlesen]

Modulbau – Neue Wege und Qualitätsmanagement

Die vierte Österreichische Fachkonferenz Modulbau ging unter strengen Corona-Sicherheitsrichtlinien über die Bühne.  Mit Sicherheitsabstand trafen sich Experten aus der Branche, um sich über ein breit gefächertes Spektrum an  branchenrelevantem Wissen auszutauschen. Am ersten Tag reichten die Themen von integrativer Planung und  Projektabwicklung, Konzepten und Standardisierung von Prozessen bis hin zu Chancen und Risiken in der Planung …

[weiterlesen]

Vermessene Solarhäuser

Zwischen 2014 und 2019 förderte der Klima- und Energiefonds den Bau von mehr als 100 Solarhäusern. Förderwürdig waren Ein- und Zweifamilienhäuser, die mindestens 70 % des jährlichen Heiz- und Warmwasserbedarfs mit der Sonne decken und einen jährlichen Heizwärmebedarf von maximal 35 kwh/m² aufweisen. Bei der Bauweise fanden sich Massivhäuser mit wassergeführten Scheitholzkesseln zur Nachheizung, ebenso wie Leichtbauhäuser mit …

[weiterlesen]

Groß mit Brandschutz

Im Jahr 1990, also vor genau 30 Jahren, machte sich der Haustechniker Bruno Hoyer mit „Sprinklerplan“ selbstständig. Damals als erstes Ingenieurbüro des Landes, das sich auf unabhängige Brandschutzplanung spezialisierte. Mit dem Eintritt von Sohn Werner Hoyer-Weber 2003 entwickelte sich das Unternehmen zum Ansprechpartner für Gesamtlösungen im Brandschutz und heißt seither „Hoyer Brandschutz“. Heute zählt das Wiener Ingenieurbüro …

[weiterlesen]

Das Zero-Energy-Museum

Der symbolische Spatenstich für das Schütz Museum in Engelhartszell an der Donau Ende August kam fast einem kleinen Staatsakt gleich: Der österreichische Außenminister, der chinesische Botschafter samt Kultur-Botschaftsrat, der Landtagspräsident, der Bürgermeister und natürlich das Bauherren-Ehepaar Josef und Irene Schütz waren in die 924-Einwohner-Gemeinde im Bezirk Schärding gekommen, um den Baubeginn für das Schütz Museum zu feiern.…

[weiterlesen]

Der Schnelle

Andreas Wirth ist ein Selfmademan und kein Erbe. Er hat Volksschule, Hauptschule…

[weiterlesen]

Delle statt Knick

Mit etwas Distanz lassen sich erste Schlussfolgerungen aus der Covid-19 Pandemie ziehen. So deprimierend die Arbeitslosen-Statistik sich im Moment darstellt, gibt es dennoch auch Lichtblicke. Einer der hellsten ist sicherlich, dass die großen Baufirmen ihre vorübergehenden Stilllegungen oft nach Tagen oder zumindest nach wenigen Wochen wieder aufgehoben haben. Ähnliches gilt für die Großinstallateure, die eben auf diesen Baustellen ihre …

[weiterlesen]

Infektionsquelle Wasserhahn

Corona hat uns auf jeden Fall eines beigebracht: Zu einer effektiven Hygiene gehört regelmäßiges und vor allem richtiges Händewaschen. Die Neuinfektionen in Österreich werden rückläufig dokumentiert, jedoch ist die richtige Routine beim Händewaschen weiterhin enorm wichtig. Diese Routine ist das vielleicht entscheidende Instrument zur Eindämmung von Corona. „Die Hände kommen häufig mit Keimen in Kontakt und können diese auf alles …

[weiterlesen]

Der Jubilar

Karl-Heinz Strauss ist seit nunmehr zehn Jahren Generaldirektor der Porr AG. Er kam …

[weiterlesen]

Digitaler Baukasten

Die Nachfrage nach digitalen Gebäudelösungen steigt. Eine wesentliche Rolle spielt dabei eine intelligente Raumautomation, über welche ein zusätzlicher Nutzerkomfort realisiert werden soll. Sauter hat dazu eine modulare Lösung zur digitalen Raumautomation entwickelt, bei der relevante Features ausgewählt und verbaut werden können. Das Baukastensystem wurde in einer Demo-Etage, den „Smart Spaces“, in der Unternehmenszentrale in Freiburg…

[weiterlesen]

Wachsen mit Technik

Am Anfang stand 1996 ein Gleitschirmflug-Urlaub eines Dorfner-Managers im Stubaital. Er hat damals den österreichischen Kunden für Dorfner akquiriert, nämlich das Krankenhaus in Hall in Tirol. Diese Legende bestätigt Peter Engelbrecht, Gruppen-Geschäftsführer des deutschen Gebäude-Dienstleisters Dorfner in Nürnberg. Er spricht auch für die Österreich-Tochter sowie die kleine Niederlassung in der Tschechischen Republik und ist auch einer…

[weiterlesen]

BIM voraus

Ich bin überzeugt, dass wir auf einem guten Weg sind. Jedes neue Projekt wird in …

[weiterlesen]

„Denken über alles nach“

Building Times: Die Frauenthal-Expo wurde von vielen Ausstellern durchwegs positiv bewertet. Wie sieht Ihre Bilanz aus? Müssen Sie als Veranstalter Geld drauflegen, oder geht sich das mit den Standgebühren aus? Ostermann: Wir können noch keinen finalen Strich unter die Bilanz ziehen. Ziel war natürlich ein ausgeglichenes Budget. Aber es war ein so großer Erfolg. Wir hatten mit fünftausend Besuchern gerechnet, geworden sind es 6.500. Selbst …

[weiterlesen]

Zero Carbon & Mehr

In einem Forschungsprojekt mit der FH Salzburg („Zero Carbon Refurbishment II/Ze-CaRe II) soll durch die Nutzung der Abwasserwärme im Wohnbau die letzte Energielücke geschlossen werden, berichtet der Haustechnikplaner Dietmar Stampfer. Im kommunalen Wohnbau sei das absolut unüblich, „aber sehr effizient, weil das ganze Jahr über ein gleichmäßiger Warmwasser-Verbrauch gegeben ist, wir somit einen gleichmäßigen Jahresverlauf haben …

[weiterlesen]

Mehr Luft, weniger Wände

Zehn Mitarbeiter, neun Schreibtische – diese einfache Formel hat die A1 Telekom Austria AG für die Neugestaltung des Headquarters in der Wiener Lassallestraße gewählt – denn die Mitarbeiter haben auch die Möglichkeit mobil zu arbeiten. Vor dem Umbau gab es die klassische Zellenstruktur, jetzt sind die Räume offener, das von Gipskarton umrahmte Zimmer gibt es in dieser Form nicht mehr. „Wir wollten die Räume so gestalten, dass sie zur …

[weiterlesen]

SFL baut weiter

Bis kurz vor dem Sommer 2019 war es die größte Insolvenz Österreich. Damals hatten die SFL Technologies und die SFL Holding Konkurs angemeldet. Als Insolvenzursache wurde das Wiener Projekt „Belvedere“ der Signa-Gruppe genannt. Nun sind die Gerichte am Zug. „Wir führen den Belvedere-Prozess weiter und warten derzeit noch auf ein Gutachten“, erklärt Masseverwalter Philipp Casper (Kanzlei Kaan Cronenberg & Partner) im Gespräch mit…

[weiterlesen]

Hoch gegen Wind & Lärm

Für das Grazer Architekturbüro Nussmüller ist es mit rund 150.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche (BGF) „sicher das größte Projekt unserer Geschichte“, wie Architekt Stefan Nussmüller im Gespräch mit Building Times bestätigt. Er hat 2013 die Leitung des vielfach ausgezeichneten Büros von seinen Eltern, Werner und Inge übernommen. Sie sind seither als Konsulenten tätig und gemeinsam haben sie den EU-weiten, zweistufigen …

[weiterlesen]

Wohnen, fein gewebt

Man kann es Umnutzung, Nachnutzung oder Neunutzung nennen, es trifft alles zu. Es geht um den Einbau von acht hochwertigen Wohnungen in eine ehemalige Webereihalle in Puch bei Hallein, welchen die Nachfahren der Weberei-Betreiber, Andrea und Heiko Leimenstoll, haben vornehmen lassen. Entstanden sind acht Wohnungen mit einer Wohnnutzfläche von 564 Quadratmetern. Es ist nicht die erste Nachnutzung am Gelände, bereits 2014 sind acht Wohnungen in …

[weiterlesen]

Kloeps Predigtdienst

Sie müssen sich für andere Vertriebsschienen öffnen. Das alte  Wording „Dreistufler“ und „Zweistufler“ wird obsolet, meint Arno Kloep, Chef der Unternehmensberatung Querschiesser. Er ist mit seinen Prognosen seit Jahren als ständiger Gast beim Trendkongress des Verbands der Installations-Zuliefererindustrie VIZ eingeladen. Kloep sieht auf die Branche einen Wandel bei den Erträgen zukommen. Früher wurde der Ertrag mit dem Verkauf …

[weiterlesen]

Wohnbau-Hotspot Graz

Rund eineinhalb Jahrzehnte hat es von den ersten Visionen bis zur ersten Wohnungsübergabe gedauert. Um aus der ehemaligen Industriebrache Reininghaus einen neuen 52 Hektar großen Stadtteil zu formen, sind im Grazer Westen siebzehn Bauträger zugange. Noch im Dezember sollen nun die ersten Bezüge erfolgen, wie Projektmanager und Investorenvertreter Harald Kopertz von Immo Solutions gegenüber Building Times bestätigt. Dann werden die ersten …

[weiterlesen]

Der Umbruch ist da

Building Times: Herr Schweinzer, Loytec feiert heuer im Oktober sein 20-Jahr-Jubiläum. Sind Sie zufrieden mit dem, was in diesen zwei Jahrzehnten erreicht wurde? Schweinzer: Ja, ich bin sehr zufrieden und auch sehr stolz auf das Erreichte. Wenn man bedenkt, dass wir als Spin-off der TU-Wien bei Null begonnen haben und damals wirklich wenig vom wirklichen Wirtschaftsleben wussten, ist es doch eine Leistung, dass es uns heute in dieser Form gibt. …

[weiterlesen]

Müllners Büros

Building Times: Herr Müllner, wir treffen uns im Wiener Büro Ihres Sohnes. Er ist Architekt, Sie sind Baumanager. Haben Sie schon viele gemeinsame Projekte realisiert? Werner Müllner: Ja, inzwischen können wir bereits auf einige gemeinsame Bauwerke zurückblicken. BT: Es heißt immer, man müsse sich spezialisieren, um erfolgreich zu sein. Sie tun eigentlich das Gegenteil. Soweit ich weiß, sind Sie mit Bestandsvermessungen  und …

[weiterlesen]

Familiärer Klima-Export

Die Freude über die Kür zum besten Familienunternehmen des Burgenlandes ist bei der Radel & Hahn Klimatechnik in der Mattersburger Wiener Straße anhaltend. Das zeigt sich auch beim Besuch von Building Times: Geschäftsführerin Andrea Hahn-Radel wird von ihren Kindern Stefanie Andrea Hahn und Philip Robert Hahn beim Interview flankiert und überlässt den beiden über weite Strecken das Wort. „Ich komme von der kaufmännischen Seite und …

[weiterlesen]

Die Elektrik im Griff

Ein, zwei, manchmal auch drei Montage-Autos mit dem Schriftzug I. & H. Mahkovec sind abends auf dem Parkplatz des Merkur-Marktes in Graz-Gösting normal. Monteure in Arbeitskluft versorgen sich mit Lebensmitteln. Die Filiale des Unternehmens mit Büro und 40 Schlafplätzen in der Mitarbeiter-Unterkunft ist keine 200 Meter Luftlinie vom Supermarkt entfernt am Reinbacherweg. Seit 2014 gibt es den Grazer Standort, von dem aus nicht nur die …

[weiterlesen]

Frisches, klares, kaltes Wasser

Wien ist in Sachen Trinkwasser fast ein Paradies. Zwei Hochquellwasserleitungen bringen qualitativ hochwertiges Wasser aus den Bergen in die Großstadt. Das kühle Nass kommt weitgehend ohne Pumpen über natürliches Gefälle in die Hauptstadt und schmeckt hervorragend – nicht nur zum Kaffee. In den Wiener Umlandbezirken und weiten Teilen des Landes sieht es da schon ganz anders – nämlich europäisch – aus. Das Wasser muss mit mehr oder …

[weiterlesen]

Grüne Welle

Der Aufwand, um mehr Grün auf städtische Fassaden, Dächer und in die Straßen zu bringen, ist in den meisten Fällen ziemlich hoch –  gemessen an städtischen Budgets jedoch lächerlich klein. Auch wenn sich frühestens im Herbst herausstellen wird, ob die erhofften und manchmal auch vorausberechneten Effekte der kleinräumigen Temperatur-Reduktion tatsächlich eintreten werden – für die Stimmungslage der meisten Klima-Bewegten …

[weiterlesen]

Massiver Sparbau

Wir planen ein dreigeschossiges, T-förmiges Bürohaus anstelle unseres bisherigen Verwaltungsgebäudes im Grödiger Ortsteil St. Leonhard mit 7.500 m² Nutzfläche für 500 Mitarbeiter samt einer Tiefgarage mit 140 Stellplätzen“, erklärt Rudolf Zrost, Geschäftsführer der Zementwerk Leube GmbH, im Gespräch mit Building Times und fügt hinzu: „Wobei wir mit Heiz- und Kühlkosten von 7.500 Euro pro Jahr rechnen.“ Ein Großteil der …

[weiterlesen]

Leicht schiefe Ebene

Vor zwei Jahren war mit dem Abbruch der 1970 angebauten Eingangshalle der Bibliothek der Universität Graz begonnen worden. Jetzt geht das mit 28 Millionen Euro veranschlagte Um-, Ausbau- und Sanierungs-Projekt der drittgrößten Bibliothek in die Zielgerade – Innenausbau und Fassade stehen noch auf dem Programm. Ende August soll die Rückübersiedelung der während des Baues ausgelagerten 330.000 Bücher erfolgen und mit Semesterbeginn das …

[weiterlesen]

Unter Palmen

Jechtenham ist ein Dorf, wie es sie auf dem Land viele gibt. Es besteht aus einigen wenigen Häusern und Scheunen, es gibt keine Kirche, keinen Bäcker und auch kein Gasthaus. Der Ort liegt nah an Taufkirche an der Pram im Innviertel. Hier wurde in früheren Zeiten Öl gefördert, und seit etwa zehn Jahren prägt die von Dietmar Feichtinger Architectes geplante Hauptschule samt Turnsaal den Ort mit. Früher gab es auch in Jechtenham ein Gasthaus,…

[weiterlesen]

Von Null auf 25

Je besser man die Akteure kennt, desto besser kann man den Verlauf eines Projektes einschätzen“, sagt Christian Hafner, Gründer und Eigentümer des Planungsbüros HTB-Plan. Er hat sich 2001 als Einmann-Büro selbstständig gemacht und führt inzwischen ein Planungsbüro mit 25 Mitarbeitern. Etwa 90 Prozent der Aufträge der HTBPlan kommen von Stammkunden und die Projekte sind immer größer geworden. Die Bank Austria etwa zählt Hafner schon …

[weiterlesen]

Brandschutz-Tor nach Europa

Wir haben in den letzten zwei Jahren rund 6.000 Quadratmeter Produktionsfläche dazugebaut, haben jetzt rund 25.000 m² und investieren seit 2007 jedes Jahr sehr stark“, erklärt Martin Biehl. Er ist Geschäftsführer der Tortec Brandschutztor Gesellschaft mbH im oberösterreichischen Wolfsegg am Hausruck. Ältere Semester verbinden den Ortsnamen mit dem Braunkohleabbau, der 1967 eingestellt wurde. Seither hat sich im Ort ein neuer Schwerpunkt …

[weiterlesen]

Zwillings-Geburt

Das Projekt eines zweiten Hochhauses, H2 genannt, in der südburgenländischen Bezirksstadt Oberwart ist schon ein paar Jahre alt, konnte aber wegen der offenen Parkplatzfrage bisher nicht realisiert werden. Jetzt sollen neben einer Tiefgarage unter dem Gebäude selbst mehr als 100 Parkplätze auf dem Rotundenareal errichtet werden, wie Alfred Kollar, Vorstand, Geschäftsführer und Obmann des Bauwerbers OSG (Oberwarter Siedlungsgenossenschaft), …

[weiterlesen]

A3 mal zwei

In Innsbruck (Amthorstraße) hat die A3 JP – Haustechnik GmbH & Co KG ihren Sitz. Sie wurde von Peter Jäger 1968 gegründet und hat ursprünglich nur Haustechnik geplant. Seit 2002 werden mit der Tochtergesellschaft A3 Elektrotechnik GmbH & Co KG auch Elektrotechnik-Planungen macht. „Wir beschäftigen 23 Mitarbeiter, 17 in der Haustechnik und sechs in der Elektrotechnik“, erklärt Alleineigentümer Robert Schmitzer im Building …

[weiterlesen]

BTA – betont anders

Building Times: Mit der BTA steht ein neues branchenübergreifendes Forum an. Ist die Zeit schon reif dafür? Reingrabner: Aus unserer Sicht ist die Zeit reif dafür. Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung, Stichwort Smart Building, denken wir, dass Veranstaltungen, die sich auf einzelne Teile der Gebäudetechnik fokussieren, zu wenig weit greifen. Schuller: Die technischen Aspekte des Bauens sind sehr komplex geworden, deshalb halte ich…

[weiterlesen]

Der Vorzeige-Campus

Zug ist ein idyllisches Schweizer Städtchen mit mittelalterlichem Kern direkt am Zuger See. Wenn das Wetter mitspielt, bietet sich ein prachtvolles Panorama auf die majestätischen Gebirgszüge der Umgebung. Nicht weit von Zürich, hat sich Zug vor allem dank günstiger Unternehmenssteuern zu einem interessanten Standort für High-tech-Unternehmen entwickelt. Besonders auch Siemens nutzte die Chance und siedelte schon 1998 nach einer …

[weiterlesen]

Gemeinsam statt einsam

Es ist nasskalt und matschig, teilweise eisig, auf der Baustelle in Volkersdorf nordöstlich von Graz, als die Proponenten, Bauleute und Anrainer die Gleichenfeier für das Kooperative Wohnprojekt KooWo feiern. Nachdem der Gleichspruch gesprochen, der dazugehörige Wein, ein Welschriesling von Masser, getrunken und das Glas traditionell zertrümmert wurde, verziehen sich die Festgäste schleunigst in den einzigen Keller der Anlage, wo es…

[weiterlesen]

Erneuerbarer Strom – was tun?

Was ist zu tun, um Österreichs jährlichen Strombedarf ab 2030 vollständig mit erneuerbaren Energien zu decken? Eine entscheidende Rolle wird das Erneuerbaren Ausbau Gesetz spielen, erklärte Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie im Rahmen der Viktor-Kaplan-Lecture an der FH Technikum Wien. Die Herausforderungen, die die geplante vollständige Versorgung Österreichs mit Strom aus erneuerbaren Energien mit sich…

[weiterlesen]

Der Siphoniker

Im Herbst des Vorjahres wurde beim Familienunternehmen HL Hutterer & Lechner in Himberg südlich von Wien ein Neubau feierlich eröffnet. Auf 600 m² werden im HL-Haus Produkte und Lösungen für den perfekten Ablauf in allen Bereichen von Bauwerken präsentiert. Handwerker, Installateure und Planer sind eingeladen, sich ein Bild zu machen – zum Beispiel von edlen Designelementen und barrierefreien Design-Duschrinnen, die in …

[weiterlesen]

Slow Meter

Die Kosten für die Einführung der digitalen Stromzähler, von denen …

[weiterlesen]

The Power of Days

Energy, Light und Efficiency – das sind die drei zentralen Aufmacher der Power-Days, die vom 13. bis 15. März das Messezentrum Salzburg unter Spannung versetzen sollen. Die Messe selbst sieht den Event als „Österreichs einzige umfassende Informationsplatt- form für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik“ und betrachten die Power Days als inhaltsstarke Wissens- und Trendplattform. Das sehen wohl auch die 164 Aussteller so, …

[weiterlesen]

Das neue Ölleid

Auch wenn die Winter milder werden, die Heizkosten sind für viele Haushalte eine Belastung. Vergangenen Oktober hat dazu Meinungsforscher Peter Hajek unter 300 österreichischen Eigenheimbesitzern eine Online-Befragung durchgeführt (max. Schwankungsbreite +/- 5,7 %). Die Auswertung liegt nun vor: Haushalte, die mit Heizöl heizen, sehen laut der Umfrage ihr Haushaltsbudget durch Heizkosten besonders belastet (15 % „sehr große“, 53 …

[weiterlesen]

IG im Digitalisierungs-Zyklus

BIM ist aktuell sowohl in der Bau-, als auch in der Immobilienwirtschaft in aller Munde. Laut Karl Friedl, Sprecher der IG Lebenszyklus Bau, wird ein Gebäude ohne digitalen Zwilling in Zukunft nicht mehr veräußerbar sein. Der digitale Wandel fordert aber vom Bauherrn und seinem Team, sich auch kulturell und strukturell vorzubereiten. Er erfordert stärkeres integrales Arbeiten der beteiligten Unternehmen und führt zu Transparenz und …

[weiterlesen]

Großer Digi-Bogen

Der 11. IFM Kongress an der Wiener TU hatte schon vor Beginn ein erfreuliches Raum-Problem: Wegen der vielen Teilnehmer übersiedelte der Event in den großen Kuppelsaal. Die zwei Hauptthemen Workplace Management und die Erwartungen an die Digitalisierung im Immobilien- und Facility Management bewegen also viele Experten. Sie informierten sich über aktuelle Beispiele im neuen Umgang mit Raum und Zeit. Etwa über die Bewegungen bei …

[weiterlesen]

Intelligenter Energie-Austausch

Das Viertel Zwei ist als Projekt bekannt, bei dem über die Immobilie selbst hinausgedacht wird. Das gilt nun auch für die Energiegewinnung. Mit dem Kraftwerk Krieau ging vor einem Jahr ein Leuchtturmprojekt in Sachen intelligenter Energienutzung, -verteilung und -speicherung für das Stadtentwicklungsprojekt in Betrieb. Die erste Zwischenbilanz über die Versorgung der zweiten Bauphase des Viertel Zwei zeigt das Potenzial des sogenannte…

[weiterlesen]

König der Gebäudehüllen

Building Times: Hr. Müller, die BAU steht vor der Tür. In vielen Bereichen gewinnen Sicherheit und Vernetzung an Bedeutung. Trifft das auch auf die Gebäudehüllen zu? Müller: Selbstverständlich. Automatisierung und Sicherheit sind wesentliche moderne Bestandteile einer Gebäudehülle. Sensorik, Motorik und die Anbindung an zentrale Steuerungssysteme sind für die energetische Optimierung von Gebäuden der Standard der Zukunft. Einhergehend …

[weiterlesen]

Gerichte machen Schallschutz

Decken in der heutigen Form gibt es schon jahrhundertelang, stellt Heinz Ferk fest. Er ist Schallschutz-Experte an der TU Graz und dort auch Leiter des Labors für Bauphysik. Mit der Zunahme des Verkehrslärms hätten wir heute aber eine veränderte Situation. Und verstärkt auch den Wunsch nach ruhigen Wohnungen. „In Japan ist das ganz anders, da hören Sie in der Wohnung, was draußen telefoniert wird. Und Italiener wollen zum Teil …

[weiterlesen]

Städtisches Studenten-Dorf

Exakt 7.255 Quadratmeter groß ist das Grundstück im Grazer Bezirk Jakomini am Rande des Inffeld-Campus der TU Graz. Genau dort realisiert die Silver Living GmbH unter dem Motto „Wir sind nicht Mainstream“ ihr Anleger-Projekt „Studenten Wohnen Moserhofgasse 19“. Insgesamt entstehen 60 Wohnmodule in Holz-Massivbauweise (Brettsperrholz), die auf dem Gelände verteilt und als Wohngemeinschaften für je zwei bis fünf Studierende …

[weiterlesen]

Faktoren des Fallens

Im Fassadenbau ist das wirtschaftliche Stolpern hierzulande üblich. Es gibt eine ganze Reihe von Großprojekten, die verzögert fertig wurden, weil der Fassadenbauer insolvent geworden ist. Und es gibt da und dort Bauten, wo das Fassadenkleid modrig wird, bevor es überhaupt Patina angesetzt hat. Richtige Schlagzeilen machte die Wirtschaftsuniversität Wien, wo sich Glasscheiben lösten, was ja tatsächlich nicht ungefährlich ist. …

[weiterlesen]

Prämierte Aluminium-Architektur

Das Architekturbüro wiesflecker-architekten wurde für die Erweiterung und Funktionssanierung der Höheren Bundeslehranstalt für Tourismus mit dem Aluminium-Architektur-Preis 2018 der Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster prämiert. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde vom Aluminium-Fenster-Institut (AFI) in Zusammenarbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur am 15. November im Justizpalast in Wien vergeben. Der…

[weiterlesen]

Blechkleid für Bahn-Lehrlinge

Für den ÖBB-Standort Knittelfeld, einst eine „Eisenbahner-Stadt“, wird derzeit der Neubau der Lehrwerkstätte geplant. Gebaut werden soll ab Juni des kommenden Jahres, und im Sommer 2020 soll das Bauwerk übergeben werden. „Wir planen etwa 2.800 m² bis 2.900 m² Nutzfläche“, erklärt Markus Lederer von BHM Ingenieure Graz, die von den ÖBB als Generalplaner beauftragt wurden. „Dieser Neubau wird massiv in Beton …

[weiterlesen]

Leicht, biegsam & geklettet

Mit der Erzeugung von Photovoltaik-Strom aus Fassaden ließen sich erhebliche Produktionsreserven für Strom heben, was im Hinblick auf die Erreichung der Klimaziele immer stärker an Bedeutung gewinnt. Einen Beitrag dazu könnte das nunmehr vorläufig abgeschlossene Forschungsprojekt „PV-Fass_light&easy“ leisten, das von den Projektpartnern TU Wien (Forschungsbereich für Bauphysik und Schallschutz), AIT und der Firma Sto im …

[weiterlesen]

Halbe-Halbe

In der Abbund-Halle von Strobl Bau – Holzbau in Preding bei Weiz animiert …

[weiterlesen]

Wachstum mit Sicherheit

Die globale Unsicherheit beflügelt das Business. Nach den jüngsten Prognosen international tätiger Marktanalysten liegt das aktuelle und künftige Wachstum in den auf der Security Essen vertretenen Branchensegmenten deutlich über den von der OECD (+3,7 Prozent) und dem IWF (+3,9 Prozent) für 2018 genannten Steigerungsraten der Weltwirtschaft. Die höchsten jährlichen Zuwächse werden in der IT-Sicherheit mit bis zu 13 Prozent …

[weiterlesen]

Blitzschutz, Faktor der Architektur

Der Blitzschutz hat eine immense Bedeutung für Gebäude und Industrieanlagen. Ein direkter Blitzeinschlag in ein Gebäude verursacht eine Potenzialanhebung von mehreren 100.000 Volt an allen geerdeten Geräten. In Büro- und Verwaltungsgebäuden gehören PCs, Server, Netzwerke und TK-Anlagen heute zur Mindestausstattung. Ein Ausfall würde den Betrieb stilllegen, da alle Arbeitsabläufe nur mit diesen Systemen funktionieren. Dazu …

[weiterlesen]

BIM – die digitale Zukunft der Bauwirtschaft

Building Information Modeling, konsequent angewendet, eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten für uns TGA-Planer, aber auch Qualitäts- und Effizienzgewinne für alle Stakeholder im Planungs-, Ausführungs- und Betriebsprozess. Letztendlich ergibt sich ein Mehrwert für Eigentümer und Nutzer der Immobilien, etwa wenn Betriebsphase und FM schon in der Planung maßgeblich berücksichtigt werden. Viel ist noch offen, was Normen, …

[weiterlesen]

GBuilder am Start

Derzeit nennt GBuilder als österreichische Referenzadresseden Startup-Hub weXelerate im Sofitel in der Wiener Praterstraße. Dort hat das Unternehmen im zweiten Batch eine Office-Adresse bekommen, während die Geschäftsadresse in der nordfinnischen Großstadt Oulu angesiedelt ist. Doch schon im ersten Quartal des kommenden Jahres will GBuilder eine österreichische Niederlassung mit österreichischen Mitarbeitern eröffnen, und jetzt …

[weiterlesen]

Hut ab

Seit Ende September kann man aus dem Nationalratssitzungssaal des Parlamentsgebäudes in Wien ungehindert zum Himmel schauen, denn das alte Glasdach wurde Stück für Stück abgetragen und entfernt. Weshalb am Rand des entstandenen Kraters eine Warntafel angebracht wurde: „Achtung Absturzgefahr – Betreten verboten“. Was ungewollt tiefsinnig ist, denn im nächsten Schritt wird auch der Boden des Sitzungssaales entfernt und die darunter …

[weiterlesen]

WENN FM´LER SCHWEIGEN

Das mit der Transparenz ist offenbar so ein Thema. Oft hört man aus der Facility Management-Branche, dass man gegenüber dem Kunden die Leistungen besser kommunizieren solle, damit sie den Wert derselben auch richtig einschätzen können und weniger Kostendruck ausüben. Denn da man gutes Facility Management in der Regel nicht bemerkt, wird vonseiten des Auftraggebers gerne und oft an der Kostenschraube gedreht. Der Kampf um Mandate ist damit …

[weiterlesen]

Fast Erdöl-frei

²Auf dem 14 Hektar großen Gelände einer aufgelassenen Küchenfabrik in Pettenbach im Almtal (OÖ) hat der Ökomöbel-Hersteller Grüne Erde eine „Grüne-Erde-Welt“ errichten lassen, die nach den Worten ihres Gestalters Klaus Loenhart „mit diesem Klimakonzept in diesem Maßstab weltweit einzigartig ist.“ Das 9.000 m² große Gebäude, das in Holzriegel-Bauweise von der Schwanenstädter Firma Obermayr Holzkonstruktionen GmbH…

[weiterlesen]

Neu und alt

Gerade erst ist der Sommer zu Ende gegangen, und schon steht der Jahreswechsel vor der Tür. Und nach den geheiligten Feiertagen steht dann die erste Baumesse des Jahres 2019 an – die Bauen & Energie in Wien. Sie gehört als Ostösterreichs größte Baumesse zu den bedeutendsten Publikumsmessen der Messe Wien. Sie zieht nicht nur investitionswillige Privatpersonen mit einem Bau- oder Sanierungsvorhaben an, sondern zunehmend auch …

[weiterlesen]

Streit, was sonst?

Geht es um die Zahlungsmodalitäten für Baudienstleistungen bei Projekten der öffentlichen Hand, so sparen österreichische Ziviltechniker- und Ingenieurbüros (VZI) nicht mit Kritik. Üblich sind die Zurückhaltung des Werklohns ohne Konkretisierung behaupteter Mängel, lange Intervalle bei Teilzahlungen sowie Versicherungsprämien, die zur Deckung von Baukosten verwendet werden. Dass diesbezügliche Probleme oftmals mit der Ausnützung der …

[weiterlesen]

Mensch ist Sicherheitsfaktor

Sicherheit muss ganzheitlich organisiert werden, aber die zentrale Komponente ist und bleibt der Faktor Mensch. Denn die beste Elektronik nützt nichts, wenn der Mensch, der sie bedient, nicht die nötige Ausbildung hat. Sicherheitstechnik muss daher in der täglichen Arbeit und in den Prozessen vernünftig leb- und umsetzbar sein. Darüber sind sich die Diskutanten des achten FM-Clubs der Wisag Service Holding Austria zum Thema …

[weiterlesen]

Tag des FM

Der Festsaal des Nobelhotels Park Hyatt in Wien war knallvoll mit Fachleuten, …

[weiterlesen]

Diskont trotz Boom

BT: Hr. Hagleitner, Sie übernehmen in der Groupe Atlantic die Konzernverantwortung für D/A/CH-Länder und weitere Marken. Was heißt das genau? Hagleitner: Vorab, ich übernehme diese Verantwortung mit Respekt und Freude und ergänzend zur Austria Email. Das umfasst bestehende Gesellschaften des Konzerns wie beispielsweise die Ygnis AG in der Schweiz mit industriell kommerziellen L.sungen oder die Deutschland-Tochter unserer jüngsten …

[weiterlesen]

Kunst der Innovation

Die Industrie müsse offen sein für Kooperationen, sagt Marc Viardot, Managing Director der Laufen Business Unit Central Europe, anlässlich einer Visite im Werk Gmunden. Er begrüßte dort zehn europäische Künstler, die sich bei Laufen und bei Gmundner Keramik zum mehrwöchigen Keramik Symposium eingefunden haben. Damit knüpft Laufen an die Tradition der 60er- und 70er-Jahre an, in denen die Werkstätten als Ort des künstlerischen Schaffens…

[weiterlesen]

Verstärkte(r) Reflex

Man kennt und schätzt sich, sagt Wolfgang Burianek. Er hat mit 1. Oktober die Geschäftsführung von Reflex Österreich an Alexander Sollböck übergeben. Was nicht heißt, dass Burianek künftig nicht mehr präsent sein wird. Er bleibt hierzulande als Ansprechpartner für den Großhandel am Ball. Zusätzlich dazu bekleidet der Manager künftig die neue Position „Key Account Manager International“ im Bereich Trade Sales, Vertriebskanal…

[weiterlesen]

Immer & effizient warm

DynaStrat nennt sich das neue System zur Warmwasserbereitung mit Sonnenstrom, das Werner Pink derzeit Planern schmackhaft macht. Der in der Alternativenergie-Szene hervorragend vernetzte Geschäftsführer der Pink GmbH Energie- und Speichertechnik im obersteirischen Langenwang reüssiert immer wieder mit Neuentwicklungen, diesmal mit der „dynamischen Warmwasser-Schichtbeladung“, durch die jederzeit nutzbare Wärme zur Verfügung stehe, …

[weiterlesen]

Frisch herausgebaut

Das 1979 gegründete Unternehmen Variotherm erwartet heuer einen Umsatz von gut 9,5 Millionen Euro. Etwas weniger als die Hälfte davon erwirtschaftet das 45-köpfige Team in Österreich, den Rest im Ausland, vornehmlich in Deutschland, Holland und Italien. Bei Bedarf produziert Variotherm rund um die Uhr und auch am Wochenende, denn die Maschinen arbeiten weitgehend automatisch und ohne Personal. So richtig hochgegangen ist der Umsatz seit dem …

[weiterlesen]

Gut aufbereitet

Wenn die Normen eingehalten werden, besteht kein Grund zur Panik, meint Martin Machat, Geschäftsführer der Firma WAG Wasseraufbereitung GmbH. Sein Unternehmen widmet sich mit drei Mitarbeitern vornehmlich der Wartung und dem Service von Wasseraufbereitungsanlagen und Kühltürmen in Büro- und Wohnhäusern. Er weiß daher, wie es um den Umgang mit der Hygiene steht und meint, dass die Situation sich in den letzten Jahren verbessert habe. Die …

[weiterlesen]

Die Jungs sind zurück

Jung könne nur im Ausland wachsen. Österreich und Polen seien jene zwei Märkte, in die in den nächsten Jahren die Energie gesteckt wird, sagt Werner Schuhegger, Vertriebsleiter von Jung Pumpen. Das erklärte Ziel für die Alpenrepublik ist es, in der Nische Abwasser-Technik in den nächsten Jahren die Marktführerschaft zu erringen, fügt Klaus Heidlingsfelder, Verkaufsleiter für Süddeutschland, Österreich und die Schweiz, hinzu. Er …

[weiterlesen]

Großsanierung im Forschungsmodus

Weltweit gehört Wien zu den Städten mit höchster Lebensqualität. Um diesen Status auch für die Zukunft zu sichern, setzt Wien auf das Konzept einer „Smart City“, einer intelligenten, zukunftsfähigen und chancenorientierten Stadt. Im Rahmen des Smart City Projekts EU-GUGLE möchten die Projektpartner Wiener Wohnen, MA20, Clean Energy Solution und die BOKU zeitgemäßen Wohnkomfort auf Niedrigenergie- und Passivhausniveau für die …

[weiterlesen]