HMI wird zur Styr Group

Paukenschlag nach der Insolvenz: Gesunde Teil der HMI werden in die Styr Group integriert, der Ex-Equans-Manager Markus Colle fungiert ab Oktober als CEO der Gruppe. Nach der erneuten Insolvenz von Teilen des Gebäudetechnik-Unternehmens HMI Group wird nun ein …

[weiterlesen]

Siemens lanciert Bio-Kunststoff-Schalter

Der Leistungsschalter von Siemens ist das erste elektrische Sicherheitsprodukt mit Kunststoffkomponenten, für die fossile Rohstoffe durch Bio-Methan aus recycelten Bioabfällen ersetzt wurden. Der Elektroriese Siemens hat kürzlich ein EcoTech-Label eingeführt. Nun kommt mit dem Leistungsschalter Sirius 3RV2 eines der ersten Produkte, die dieses Branding tragen. Entwickelt wurde das Material für den Schalter von Siemens Smart Infrastructure …

[weiterlesen]

Globale Baubranche wächst ein wenig

Der Deloitte Bau-Branchenreport zeigt einen geringer Anstieg der globalen Bauleistung. Österreichische Top-Player Strabag und Porr konnten sich im Ranking verbessern, die umsatzstärksten Baufirmen sind in China daheim. Nach den umsatztechnischen Höhenflügen der vergangenen Jahre hat sich der Wachstumskurs der internationalen Baubranche mittlerweile verlangsamt. Laut aktuellem Deloitte Report erzielten die 100 größten börsengelisteten …

[weiterlesen]

Effizienz mit technischen Optimierungen

Effizienz und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung, weshalb auch in der Gebäudetechnik innovative Lösungen gefragt sind. Deshalb widmete sich der energytalk am 10. Juli dem Thema „Engineering the Future“ und stellte die Potenziale von technischer Optimierung in den Mittelpunkt.„Engineering the Future bedeutet für uns, eine umweltfreundliche und ressourceneffiziente Zukunft zu gestalten. Dafür braucht es fortschrittliche …

[weiterlesen]

FM zum Erreichen der Klimaziele

Eine international angelegte Studie der TU Darmstadt beleuchtet die Rolle des Facility Managements für die Dekarbonisierung. Über 300 FM'ler wurden befragt. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der International Facility Management Association (IFMA) und dem Deutschen Verband für Facility Management e.V. (gefma) durchgeführt. In der weltweit ersten Erhebung dieser Art wurden über 300 verantwortliche Facility Manager befragt. Die Studie …

[weiterlesen]

Hitzerekorde kurbeln Fernkälteabsatz an

Versorger steigerten ihren Fernkälteabsatz um 8,6 Prozent, denn die Temperaturrekorde in Österreich bringen einen Rekordbedarf an Kühlung.2024 wurde die 30-Grad-Marke in Österreich zum ersten Mal am 7. April geknackt. Dieser frühe Hitzerekord kann ein Indiz dafür sein, wie es beim Fernkälteabsatz heuer weitergeht – wie schon im Vorjahr mit einem weiter ansteigenden Absatz. Mit 204,6 Gigawattstunden (GWh) wurden 2023 um 8,6 Prozent mehr …

[weiterlesen]

Bauteilaktivierung wird beliebter

Die thermische Bauteilaktivierung erfreut sich in Österreich steigender Beliebtheit, so der Beton Dialog Österreich.Nicht nur im Wohnbau, sondern auch bei Schulen, Dienstleistungsgebäuden und Sporthallen sorgt das Energiekonzept für mehr Nachhaltigkeit und Kosteneinsparung bei der ganzjährigen Raumtemperierung. Die interaktive „Innovationslandkarte Bauteilaktivierung“ der Zukunftsagentur Bau zeigt u. a. Bauprojekte in Österreich, bei …

[weiterlesen]

Deutsche Wärmewende stockt gewaltig

Der Markt für neue Heizungen kommt weiterhin nicht in Schwung. Insgesamt setzten die Hersteller bis einschließlich Mai diesen Jahres 39 Prozent weniger Wärmeerzeuger ab als noch im Vorjahreszeitraum, der BDH. Diese Zahlen gehen aus der Absatzstatistik hervor, die der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) nun vorgelegt hat. „Die letztjährige Debatte um das Gebäudeenergiegesetz wirkt bei den Menschen nach. Die Verunsicherung in…

[weiterlesen]

EnerCharge GmbH ist insolvent

Die Kärntner EnerCharge GmbH, Hersteller von Ladesäulen, ist mit Passiva von gut 15 Millionen Euro insolvent, wie der AKV bekannt gibt.Das Unternehmen mit Sitz in Kötschach-Mauthen entwickelt und produziert E-Ladesäulen und ist in Konkurs. Die Verbindlichkeiten betragen rund 15,17 Millionen Euro – inklusive 3,22 Millionen Euro nachrangige Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen. Von der Insolvenz sind rund 125 Gläubiger und 97 …

[weiterlesen]