Neuer Sanierungs-Verdichtungs-Appell

Anlässlich der laufenden Regierungsverhandlungen und des aberwitzigen Vorstoßes der Sozialpartner zum „Eigenheimbonus“ melden sich nun auch die Verbände VZI und IG Lebenszyklus Bau zu Wort. Der Grundtenor: Angesichts des bereits hohen Bodenverbrauchs in Österreich müsse der Fokus ganz klar auf Sanierung und Verdichtung liegen. Um dies zu befördern, wäre etwa eine finanzielle oder steuerliche Unterstützung des Ankaufs bestehender …

[weiterlesen]

Gasverband kritisiert Gas-Gesetz

Der Fachverband Gas Wärme (FGW) unterstreicht die Notwendigkeit einer Überarbeitung des gestern im Ministerrat beschlossenen Erneuerbaren-Gas-Gesetzes (EGG). Während die Initiative zur Förderung Grüner Gase begrüßt wird, weist der FGW darauf hin, dass der vorliegende Gesetzesentwurf noch entscheidende Mängel aufweist.„Wir sind der festen Überzeugung, dass einige dringende Nachbesserungen erforderlich sind“, betont Peter Weinelt, …

[weiterlesen]

NÖ: PV-Zonierung nur am Papier

Plan und Realität gehen in Niederösterreich auseinander, hat der Bundesverband Photovoltaic Austria festgestellt. Denn: Laut Plan stehen der Photovoltaik in Niederösterreich 1.090 Hektar Freifläche zur Verfügung. Ein Check des Verbandes zeigt jedoch, dass von 80 in diesen Zonen geplanten Projekten lediglich fünf vollständig genehmigt sind und keines davon bis dato Strom produziert. Die Hauptgründe sind zum einen, dass Gemeinden in NÖ die…

[weiterlesen]

Erneuerbaren Ausbau: Warten auf Verordnungen

Mit Anfang Februar fehlen noch immer grundlegende Verordnungen, um vorhandene Fördergelder für den Ausbau erneuerbaren Stroms und erneuerbarer Gase 2024 abrufen zu können, kritisiert der Dachverband EEÖ. „Solange diese Verordnungen fehlen, können keine Investitionszuschüsse beantragt werden und keine Ausschreibungen zur Vergabe von Marktprämien oder überhaupt Anträge für Marktprämien erfolgen. Wichtige Vorhaben für eine nachhaltige …

[weiterlesen]

EU-Parlament: Beschluss der F-Gase-Verordnung

Nach den Schlussabstimmungen im Plenum muss der Rat die Texte noch förmlich billigen, bevor sie im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden. Der Text sieht einen vollständigen Ausstieg aus den teilfluorierten Kohlenwasserstoffen (HFKW) bis 2050 vor, einschließlich eines Zeitplans zur Reduzierung der EU-Verbrauchsquote zwischen 2024 und 2049. Zusätzlich werden strikte Vorgaben eingeführt, die den Verkauf von Produkten, die F-Gase enthalten, in…

[weiterlesen]

Baukartell: Hitthaller + Trixl müssen zahlen

Nach dem Antrag der BWB im Sommer 2023 gegen Hitthaller + Trixl Baugesellschaft m.b.H. sowie deren Muttergesellschaft, PHB GmbH, (gemeinsam „Hitthaller + Trixl“) hat das Kartellgereicht am 10.11.2023 eine Geldbuße in der Höhe von 1,36 Millionen Euro verhängt. Der Beschluss ist jetzt rechtskräftig, teilte die BWB heute mit. Das Unternehmen wurde verurteilt aufgrund der Teilnahme an einheitlichen und fortgesetzten Zuwiderhandlung in Form …

[weiterlesen]

Plattform bringt Placebo-Wärmetarife

Die Plattform Wärmepreise veröffentlicht ab heute die ersten Tarifdaten zu Wärme- und Kältetarifen für Endkundinnen und Endkunden. Seit Herbst 2023 haben verpflichtete Unternehmen Informationen zu ihren Tarifen gemeldet. Bisher wurden 273 Tarife von 67 Unternehmen eingetragen. Die Tarifübersicht wird laufend um Unternehmen, die bislang noch nicht eingemeldet haben, aktualisiert. „Die neue Plattform waermepreise.at ist ein großer und …

[weiterlesen]

Baukartell: Geldbuße für Leyrer + Graf

Die scheinbar unendlich Geschichte rund um Preisabsprachen am Bau geht weiter. Leyrer + Graf nahm – entsprechend des regionalen Tätigkeitsschwerpunkts – unmittelbar an kartellrechtswidrigen Preisabsprachen, Marktaufteilungen und Informationsaustausch mit Mitbewerbern in Bezug auf öffentliche und private Bauausschreibungen insbesondere in Niederösterreich im Zeitraum von zumindest Jänner 2007 bis Mai 2017 teil, heißt es von der …

[weiterlesen]

Kartellstrafe für Granit

Langsam aber sicher schließt sich der Kreis der Erlauchten. Auf Antrag der Bundeswettbewerbsbehörde hat das Kartellgericht eine Geldbuße in der Höhe von 9,8 Millionen Euro gegen die Granit-Gruppe wegen einer einheitlichen und fortgesetzten Zuwiderhandlung gegen das Kartellverbot verhängt. Der Beschluss ist rechtskräftig. Granit kooperierte außerhalb des Kronzeugenprogrammes zur vollständigen Aufklärung des Sachverhalts mit der …

[weiterlesen]

PV-Förderung 2023: Erneutes Rekordjahr

Der Bundesverband Photovoltaic Austria (PV Austria) erwartet für dieses Jahr einen neuerlichen PV-Rekord: Allein die Förderstelle OeMAG hat Investitionsförderungen von über 2.000 Megawatt zugesagt – das entspricht einer Leistung des gesamten PV-Zubaus der vergangenen drei Jahre. Die enorme Nachfrage nach PV-Förderungen wurden über das Erneuerbaren Ausbau Gesetz ermöglicht. „Hier ist gut zu sehen, was mit Engagement und Willen möglich …

[weiterlesen]

Freispruch für Pelletshersteller

Nicht Preisabsprachen waren verantwortlich für die zwischenzeitlich hohen Pelletpreise, sondern Turbulenzen auf den heimischen und internationalen Energiemärkten, ausgelöst durch den Angriff Russlands auf die Ukraine. Dieser Einschätzung folgt nun auch die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) nach fast einjähriger Untersuchung. Das Verfahren gegen proPellets Austria wurde eingestellt. „Wir sind froh, dass die Vorwürfe nun vom Tisch sind. Die …

[weiterlesen]

Zwangspause für MCI-Neubau

Die Vorentwurfsplanung für das bestehende Projekt am Standort Innsbruck wird abgeschlossen, heißt es vom Land Tirol. Damit solle Wünschen wie einem Vollausbau des fünften Obergeschosses endgültig ein Riegel vorgeschoben werden. Der Hintergrund: Schon seit zehn Jahren wird über den Hochschulbau am Innsbrucker Fenner Areal diskutiert, es fanden schon zwei Architektenbewerbe statt. 2021 fiel dann die Entscheidung auf einen Entwurf des …

[weiterlesen]

Schweißtechnik-Kartell: Strafe für Fronius

Fronius stellte im Juli 2021 einen Kronzeugenantrag bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und kooperierte kontinuierlich und umfassend, teilte die BWB mit. Die Vertriebsverträge enthielten kartellrechtswidrige Regeln über eine Gebietsaufteilung mit absolutem Gebietsschutz, Preisabsprachen und Wettbewerbsverbote im Rahmen des Vertriebssystems für den Handel mit Schweißtechnikprodukten bei beidseitig, unternehmensbezogenen Geschäften. …

[weiterlesen]

Neun Milliarden für Strominfrastruktur

Die Austrian Power Grid (APG) hat ein neun Milliarden Euro schweres Investitionspaket auf den Tisch gelegt. Denn bis 2040 gilt es Österreich klimaneutral zu machen. „Die Erreichung der Ziele ist eine Mammutaufgabe, bei der es neben der Dekarbonisierung der Erzeugung auch die Transformation des Gesamtsystems versorgungssicher zu managen gilt. Damit diese gelingt müssen erneuerbare Anlagen und das überregionale Stromnetz im Rahmen einer …

[weiterlesen]

EWG ist tot - neue Förderungen kommen

Das von den Grünen, Vertretern der Heizungsbranche und Klimaschützern lange geforderte Erneuerbaren-Wärme-Gesetz wurde soeben feierlich zu Grabe getragen. Es kommt – so wie von der ÖVP angekündigt und gewünscht – nicht. Als Grabbeigaben haben sich die beiden unter extrem schlechten Umfragewerten leidenden Koalitionspartner auf andere Dinge geeinigt. Gasheizungen, die ohnehin im Neubau kaum mehr zum Einsatz kommen, werden wieder …

[weiterlesen]

Letzte Säulen von „Fit for 55“ beschlossen

Mit der Verabschiedung der überarbeiteten Richtlinie für erneuerbare Energien und der ReFuelEU-Verordnung für den Luftverkehr durch die EU-Staaten verfügt die EU nun über rechtsverbindliche Klimaziele für alle wichtigen Wirtschaftssektoren. Im Vorfeld der wichtigen UN-Klimakonferenz COP28 und der Europawahlen im kommenden Jahr löst Europa sein Versprechen ein, beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle zu übernehmen und den grünen Wandel zum …

[weiterlesen]

ZT-Kammer: Forderungen für leistbaren Wohnbau

Faire Baupreisgestaltung, die leistbaren Wohnraum wieder möglich macht, die verstärkte Nutzung, Ertüchtigung und zukunftsfitte Gestaltung des Bestands und die Forcierung des kommunalen Wohnbaus und gemeinwohlorientierter Wohnkonzepte: Das sind die drei Kernforderungen von Bernhard Sommer (Länderkammerpräsident, W/N/B), Jutta Wörtl-Gößler (Ausschuss Wohnbau und Leistbarkeit) und Ulrike Schartner, (Vorsitzende des Ausschusses Wohnbau und …

[weiterlesen]

Fünf Millionen für Energiegemeinschaften

Lokal, dezentral und erneuerbar – so sieht die Energieversorgung der Zukunft aus. In Österreich setzen bereits mehr als 700 Energiegemeinschaften auf diese klimaneutrale Lösung und ermöglichen es Privatpersonen, Gemeinden und Unternehmen saubere Energie selbst zu produzieren, zu verbrauchen, zu speichern und zu verkaufen. Zum dritten Mal können sich nun Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften (EEG) oder Bürgerenergiegemeinschaften (BEG), die …

[weiterlesen]

EWG: Der Biomasse-Verband warnt

Ein Erdgasausstieg ist ohne EWG nicht möglich. Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWG) soll den Ausstiegspfad aus Erdöl und Erdgas festlegen und gleichzeitig die Transformation zu erneuerbaren Heizsystemen wie Umgebungswärme, Biomasse-Nahwärme, Pellets-, Scheitholz- und Hackgutheizungen ermöglichen. Schon länger und stockend befindet sich das Gesetz in Verhandlung zwischen den Regierungsparteien. „Die Situation ist erschreckend: Das …

[weiterlesen]

VZI: Rezepte gegen Versiegelung

Bauen ohne massiven Flächenfraß ist möglich. Davon überzeugt ist der Verband der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe (VZI), der sich nun anlässlich der Veröffentlichung der WIFO-Studie zur Erreichung des 2,5-Hektar-Bodenverbrauchsziels der Bundesregierung durch steuerliche Anreize zu Wort meldet. Planer:innen stünden bereit, insbesondere das Konzept der Flächenzertifikate zum Flächenabtausch zwischen Gemeinden, durch intelligente und …

[weiterlesen]

Elektrotechnik-Lehre im Klimawandel

Dieser ist mit rund 10.000 Lehrlingen österreichweit ein beliebter Ausbildungsweg für Fachkräfte im Bereich der Energiewende. Das neue Berufsbild besteht, aufbauend auf dem zweijährigen Grundmodul, aus den vier Hauptmodulen „Elektro- und Gebäudetechnik“, „Energietechnik“, „Anlagen- und Betriebstechnik“ und „Automatisierungs- und Prozessleittechnik“ sowie zehn weiterführenden optionalen Spezialmodulen. Die Spezialmodule …

[weiterlesen]

Dritter Fördercall für PV-Anlagen

Gefördert wird die Neuerrichtung und Erweiterung von Photovoltaikanlagen und die damit verbundene Neuerrichtung von Stromspeichern. Nach der derzeitigen gesetzlichen Ausgestaltung ist keine Mindestgröße für die Erweiterung einer PV-Anlage definiert. Die Investitionsförderung für Photovoltaikanlagen erfolgt über unterschiedliche Kategorien. In Kategorie A werden Anlagen mit bis zu 10 Kilowattpeak (kWp) gefördert. Dafür gibt es 285 Euro …

[weiterlesen]

Sanierungsgeld auch für Sonnenschutz

Im Mai wurde die Fortsetzung des „Sanierungsscheck“ unter neuem Namen beschlossen. Der dynamische Sonnenschutz wird dabei allerdings nach wie vor viel zu oft außer Acht gelassen, so der Bundesverband Sonnenschutztechnik. Denn es geht nicht nur darum, dass Wände, Fenster, Türen und Dächer ganz dicht sind. Zum gegebenen Zeitpunkt sollte die Kraft der Sonne über die Fenster als kostenlose Heizung genutzt werden. Und an heißen Tagen braucht…

[weiterlesen]

Förderung für Bauteilaktivierung

Die Transformation des Wärme- und Kältesektors steht als eine der zentralen Aufgaben der kommenden Jahre im Fokus. „Der Ausbau von Bauteilen als thermische Speicher soll definitiv weiter vorangetrieben und gestärkt werden. Mit Hilfe der Thermischen Bauteilaktivierung kann man erneuerbare Energien speichern und diese nutzen, wenn große Mengen da sind. So profitiert man auch von günstigen Preisen“, so Klima- und …

[weiterlesen]

Start für zweiten PV-Fördercall

Wer bereits beim 1. Fördercall 2023 einen Antrag eingereicht hat und noch auf eine Information von der Abwicklungsstelle EAG wartet, wird laut Website in Kürze per Mail informiert. Anträge, die beim 1. Fördercall keinen Platz im Fördertopf gefunden haben, wurden bereits alle schriftlich über die Ablehnung informiert. Sollte ein Antrag noch auf dem Status eingereicht stehen, soll dieser in Kürze kontrolliert werden. Mit insgesamt 600 …

[weiterlesen]

Biomasse sucht EU-Klarheit

Am 06. Juni empfing Thierry Breton, EU-Kommissar für den Binnenmarkt, in Brüssel sieben hochrangige Vertreter der Interessensgruppe Bioenergy Europe. Unter den Teilnehmern war auch Stefan Gubi, Geschäftsführer der Windhager Gruppe. In dem Treffen betonte Gubi die Bedeutung klarer politischer Botschaften, um Kundenverwirrung zu vermeiden, das Geschäftstempo beizubehalten und Arbeitsplätze zu sichern. Besonders das sinnvolle Nebeneinander von…

[weiterlesen]

BIG forciert Gold

Gut Ding braucht Weile. Die BIG und das Bildungsministerium haben Maßnahmen zur mittel- und langfristigen Steigerung der Energieeffizienz für die Bundesschulen ausgearbeitet. „Der 5-Punkte Plan für Nachhaltigkeit im Schulbau ist eine Vereinbarung und ein richtungsweisender Rahmen, um die Schulen der Bundesimmobiliengesellschaft noch energieeffizienter und nachhaltiger zu gestalten. Im Fokus steht eine rasche und dauerhafte Senkung der …

[weiterlesen]

Neues Einheitspatent in Kraft

Das Einheitliche Patent wird zunächst in 17 EU-Staaten Geltung haben: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden und Slowenien. Man erwartet, dass weitere EU-Staaten dem System beitreten werden. Das Einheitliche Patent wird ebenso wie die weiter bestehenden Europäischen Patente vom Europäischen Patentamt in München …

[weiterlesen]

Werbegeld für Sanierungsbonus

Die österreichische Bundesregierung stellt für die Jahre 2023 und 2024 insgesamt 940 Millionen Euro zur Verfügung (2021–2022 wurden ca. 800 Millionen Euro abgeschöpft). Aufgeteilt ist die Summe auf die Förderungsaktion „raus aus Öl und Gas“ und den Sanierungsbonus. Abgeholt können die Förderungen von Privaten und Betrieben werden. So werden Haushalte z. B. mit bis zu 14.000 Euro für thermische Sanierungsmaßnahmen vom Bund …

[weiterlesen]

Drei Milliarden für klimafreundlichere Industrie

Im ersten Call zur Förderung für Investitionskosten für neue klimafreundliche Produktionsanlagen stehen 2023 175 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei können pro eingereichter Maßnahme maximal 30 Millionen Euro gefördert werden. Die entsprechende Ausschreibung startete am 19. Mai 2023 und ist bis 18. September 2023 geöffnet. “Vor uns steht eine neue industrielle Revolution. Wir tauschen überall in unseren Fabriken den dreckigen …

[weiterlesen]

Gebrüder Haider zahlen 3,51 Millionen

Drei Gesellschaften der Gebrüder Haider waren an einem Kartell beteiligt bei dem es um Preisabsprachen, Marktaufteilungen und Informationsaustausch mit Mitbewerbern in Bezug auf öffentliche Bauausschreibungen ging, mit dem Ziel Wettbewerb zu minimieren oder auszuschließen sowie sich gegenseitig zur Erteilung von Aufträgen zu verhelfen und so Marktanteile zu sichern. Betroffen von den Kartellabsprachen sind vorwiegend Straßenbauvorhaben im …

[weiterlesen]

Es brummt sich was zusammen

Der ORF hatte am 4. Mai gleich zwei Meldungen zu Wärmepumpen online. Eine davon widmete sich dem Diebstahl eines Geräts von einem noch unbewohnten Haus. Bösewichte haben die installierte Wärmepumpe kurzerhand abgeklemmt und abtransportiert. Blöd, aber nicht alltäglich. Ganz anders die zweite Nachricht. „Hunderte Beschwerden wegen dauerhafter Brummtöne liegen bei der steirischen Umweltanwältin bzw. den Bezirksbehörden auf, so der ORF. …

[weiterlesen]

Großes PV-Förderfüllhorn

Auf die erste von vier Förderrunden herrschte ein großer Ansturm. Durch die Vorziehung aus späteren PV-Fördercalls können sämtliche Anträge bewilligt werden. Beim Budget von insgesamt 600 Millionen Euros bleibt es. „90 Prozent der Anträge stammen von Privatpersonen, rund 10.000 Anträge gab es für größere Anlagen“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in einer Pressekonferenz. Damit sei der Umstieg auf PV in der Mitte…

[weiterlesen]

Wien will Altbauten besser schützen

Immer wieder hallen Aufschreie durch Grätzel – und Medien – wenn Altbauten der Abrissbirne zum Opfer fallen. Ab sofort ist unter der Service-Hotline 01/4000-4001 täglich von 7:30 – 17 Uhr ein Team erreichbar, das Anliegen zum Schutz von Altbauten entgegennimmt. Es besteht sowohl die Möglichkeit kostenlos Auskünfte zu Anfragen zum Themenfeld Gründerzeithäuser einzuholen, als auch den Verdacht zur mutwilligen Herbeiführung einer …

[weiterlesen]

Frisches Speichergeld

Mit dem Programm „Stromspeicheranlagen“ fördert der Klima- und Energiefonds die Errichtung neuer Speicher bzw. die Erweiterung von bestehenden Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer Energie. Für die Förderaktion stehen insgesamt 15 Millionen Euro zur Verfügung, dotiert aus den Mitteln des Klimaschutzministeriums (BMK). Klima- und Energiefonds Geschäftsführer Bernd Vogl: „In Österreich haben wir bereits technologisch ausgereifte …

[weiterlesen]

Krone auf der PV-Sonnenseite

Die mitunter überzogenen Preise der Energieversorger bescheren der Nachfrage nach Photovoltaik einen richtigen Push. Glücklich ist, wer liefern kann und auch über die entsprechenden Montagekapazitäten verfügt. Um in den Genuss der großzügigen Förderung zu kommen, braucht es aber auch ein Förderticket. Der Start der Fördercalls im Jahr 2023 für Investitionszuschüsse Photovoltaik und Stromspeicher ist morgen Donnerstag, den 23. März …

[weiterlesen]

Strom: Senat der Wirtschaft ortet Marktmachtmissbrauch

Der Vorsitzende des Senat der Wirtschaft Hans Harrer findet klare Worte: „Die Liberalisierung des Strommarktes ist gescheitert. Landesenergieversorger und die Verbund AG beherrschen den heimischen Energiemarkt und richten ihre Preisgestaltung nicht am eigenen Beschaffungsportfolio, sondern kurzfristigen Spotpreisen aus.“ Der Senat der Wirtschaft unterstützt daher das gerichtliche Vorgehen der Rechtsanwaltskanzlei Zanger-Bewegt gegen die …

[weiterlesen]

Weltfrauentag: Geld für Frauen in Technik

Im Bereich der Technik und Naturwissenschaften sind Frauen sind nach wie vor unterrepräsentiert. Daher startet das Klimaschutzministerium die Ausschreibung zweier Förderprojekte. Mit dem Projekt „Dissertantinnen für Zukunftsthemen der Wirtschaft 2023“ fördert das Klimaschutzministerium die Karrierechancen von Frauen in diesen Bereichen mit insgesamt zwei Millionen Euro. Hier richtet man sich besonders an Dissertantinnen die in einem …

[weiterlesen]

Holzbau – koordiniert normiert

Um die technischen Rahmenbedingungen des Holzbaus zu verbessern und damit den Einsatz von Holz als Baumaterial zu steigern, initiierte der Waldfonds die Koordinierungsstelle für Normungsangelegenheit und Normenentwicklung im Bereich Holz und Holzbau. Integriert ist die Koordinierungsstelle in die Holzbauplattform, die beim Fachverband der Holzindustrie angesiedelt ist. „Wir wollen die strategische Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure des …

[weiterlesen]

Der Run hält an

Die Lust auf neue Heizungen ist ungebrochen. Mit Stand 13.02.2023 wurden bereits 1.036 Förderungsanträge und darüber hinaus 5.308 Registrierungen gestellt. Es stehen noch 892,5 Mio. Euro an Förderungsmitteln zur Verfügung. Die neue Runde für „Raus aus Öl und Gas“ startete mit dem Jahresbeginn. Insgesamt stehen 940 Millionen Euro für Betriebe und Private zur Verfügung. Dass die Förderaktion gut angenommen wird, zeigen auch …

[weiterlesen]

100 Millionen für energieautarke Bauern

Mit dem neuen Programm „Versorgungssicherheit im ländlichen Raum – Energieautarke Bauernhöfe“ fördert der Klima- und Energiefonds land- und forstwirtschaftliche Betriebe ganz gezielt auf ihrem Weg hin zu einem höheren Eigenversorgungsgrad. Förderungen können u.a. für Stromspeicher, Umstellung auf LED-Beleuchtung, Photovoltaik-Anlagen, Biomassekessel, E-Mobilität oder die Erstellung eines Gesamtenergiekonzeptes beantragt werden. In …

[weiterlesen]

Energie AG investiert zwei Milliarden

Die oberösterreichische Energie AG will sich von Gas und Russland-Abhängigkeit lösen und das Tempo beim Ausbau von erneuerbaren Energiequellen massiv steigern. Als größte Investition der Unternehmensgeschichte nennt der neue CEO der Energie AG das Pumpspeicherkraftwerk Ebensee als Beispiel: „Kommt es vor dem Sommer zu einem Baubeschluss durch den Aufsichtsrat, kann heuer noch der Spatenstich erfolgen.“ Das Kavernenkraftwerk am Fuße des …

[weiterlesen]

Von Standards, Normen und Vorbildern

Die massive Nachfrage nach PV-Anlagen verlangt eine weltweit einheitliche „Sprache“, um einerseits Sicherheitsfragen zu beantworten und andererseits Industrieerfolge „Made in Austria“ zu ermöglichen, ist man bei Austrian Standards überzeugt. Darüber und andere Punkte haben sich der OVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik), die Stadt Wien, die Flughafen Wien AG und die Wiener Stadthalle gemeinsam mit ASI bei einer …

[weiterlesen]

ASI kooperiert mit Ingenieuren

Der Service soll zukünftig auch in anderen Branchen etabliert werden. Anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags betont Valerie Höllinger, CEO bei Austrian Standards, die wirtschaftliche Bedeutung von Standards: „Die zunehmende Komplexität in der Arbeitswelt durch den Einsatz neuer Technologien, Prozesse oder Formen der Zusammenarbeit erfordert innovative Lösungen. Hier leisten Standards einen wichtigen Beitrag.“ Zugriff …

[weiterlesen]

Gebäudebereich als Klimasünder

Nach dem Rückgang der Emissionen im Pandemiejahr 2020 kam es im Jahr 2021 in vielen Sektoren wieder zu deutlichen Zuwächsen. Das österreichische Ziel gemäß EU Effort-Sharing-Verordnung, die Treibhausgas-Emissionen im Jahr 2021 auf 48,8 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent zu reduzieren, wurde zwar erreicht bzw. mit 32,8 Kilotonnen (0,07%) geringfügig überschritten. In den Bereichen Energie und Industrie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft zeigt …

[weiterlesen]

Wien: Wärmeplan und Vorbildprojekte

Für die Planung des Umstiegs wurde zunächst eine genaue Analyse der Heizungssysteme in bestehenden Wiener Wohnbauten gemacht, daran orientiert sich dann auch die jeweilige Technologie, die zum Einsatz kommen soll. Noch dieses Jahr soll dieser Wärmeplan feststehen, präsentierte jetzt die Wiener Stadtregierung nach ihrer Klausur. „Im Fokus stehen vor allem ältere Gebäude im dicht verbauten Stadtgebiet“, so Stadtrat Jürgen Czernohorszky. …

[weiterlesen]

Regierung zündet Erneuerbaren-Turbo

Rund 10 Terrawattstunden Biogas bis 2030 und ein massiver Ausbau der Stromerzeugung mit Photovoltaik und Windkraft. Das sind drei wesentliche Pfeiler mit denen die Regierung die Abhängigkeit von fossiler Energie reduzieren möchte. Die angekündigte UVP-Novelle allein reicht dafür nicht, es müsse an mehreren Rädern gedreht werden, so Vizekanzler Werner Kogler. Das würde nun passieren, auch wenn manche Bundesländer sich gegen Solar- und …

[weiterlesen]

Erneuerbare Gase: Neue Servicestelle entsteht

Laut Aussendung zeigt eine Analyse der Österreichischen Energieagentur im Auftrag des BMK, dass Österreich ab 2027 seine Erdgasversorgung ohne russische Importe decken kann. Vor dem Hintergrund einer Strategie des beschleunigten Ausstiegs aus russischen Gasimporten, der Erhöhung der heimischen Versorgungssicherheit und der beschleunigten Dekarbonisierung des österreichischen Gasmarkts könne heimisches grünes Gas einen Anteil von 10 …

[weiterlesen]

Mehr als 70.000 Heizungstauscher

„Mit Stand 19.12.2022 wurden bereits 71.938 Förderungsanträge und darüber hinaus 20.801 Registrierungen gestellt. Es stehen noch 100,6 Millionen Euro an Förderungsmitteln zur Verfügung.“ So trocken die Information auf der Website der Kommunalkredit Public Consulting, so gewaltig ist der Effekt für die Hersteller von Wärmepumpen, Pelletskessel & Co. …

[weiterlesen]

NÖ: Nikolaus brachte PV-Pflicht

In der Regierungssitzung am 6. Dezember wurde in NÖ eine Adaption der Wohnbauförderrichtlinien beschlossen. „Aufgrund der in der Wärmestrategie langfristig geplanten Dekarbonisierung und der aktuellen Energiekrise soll jede Möglichkeit in Betracht gezogen werden, erneuerbare Energie zu erzeugen. Wir verpflichten daher die Gemeinnützigen Wohnbauträger in Zukunft beim Neubau, PV-Anlagen auf den Dächern zu errichten, um die Förderungen des…

[weiterlesen]

Kartellgericht: NFS Bau muss zahlen

Die BWB stieß auf Grundlage eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft auf kartellrechtsrelevante Informationen im Bereich des Fassadenbaus. Im Sommer stellte die BWB gegen das erste Unternehmen, NFS Bau GmbH, einen Geldbußenantrag an das Kartellgericht. Das Unternehmen stellte im Rahmen einer einvernehmlichen Verfahrensbeendigung (Settlement) die Vorwürfe außer Streit. NFS Bau wurde …

[weiterlesen]

2023: Mehr Geld für Lehre

Trotz herausfordernder Zeiten sind die Zahlen bei den Lehranfängern wieder gestiegen: 7,8 Prozent mehr (meist) junge Menschen sind in die duale Ausbildung gestartet. Damit liegt man bei den Lehranfänger knapp über dem Niveau vor der Pandemie. Positiv sieht Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher auch, dass der Großteil der Lehrlinge (mehr als 108.000) seine Ausbildung in Betrieben absolviert. „Mehr Geld für die Lehrlingspolitik …

[weiterlesen]

Energiekostenzuschuss: Start der Voranmeldung

Die gesetzliche Grundlage für die Fördermaßnahme wurde im Oktober beschlossen. Die Förderrichtlinien liegen derzeit bei der EU-Kommission zur sogenannten Notifikation. Diese Genehmigung durch die EU-Kommission ist bei Unternehmensbeihilfen verpflichtend und wird in den nächsten Tagen erwartet. Um eine rasche Abwicklung zu ermöglichen, startet die Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss bereits am Montag, 7. November. Förderung in …

[weiterlesen]

Hausdurchsuchungen: Verdächtige Pellets-Akteure

Die BWB führt Hausdurchsuchungen im Markt für Pellets seit Dienstag, den 18.10.2022 durch. Es besteht der Verdacht, dass Pelletshersteller und Pelletshändler die Preise abgesprochen, Kunden aufgeteilt sowie den Absatz gemeinsam eingeschränkt bzw. kontrolliert haben. Von den laufenden Ermittlungen sind eine Reihe von Unternehmen und ein Verband in den Bundesländern Wien, Kärnten und Tirol betroffen. Die Ermittlungen in Kärnten und Tirol …

[weiterlesen]

Masterplan für Ladeinfrastruktur 2030

Von der Umsetzung überfälliger gesetzlicher Maßnahmen über Digitalisierung und Raumordnung bei der Infrastruktur-Errichtung bis hin zu neuen Wegen beim Finden von IT-Fachkräften: Der „Masterplan Ladeinfrastruktur 2030“ des führenden E-Mobilitäts-Dienstleisters Smatrics zeigt auf, wie die Mobilitätswende in Österreich bis 2030 Realität werden soll. „Für die Mobilitätswende braucht es die richtigen Rahmenbedingungen, die …

[weiterlesen]

Erleichterungen bei Photovoltaik-Förderung

Der Wille ist da, der Weg fehlt. Viele Unternehmen und Eigenheimbesitzer wollen PV-Anlagen, werden vom Handwerk aber vertröstet. Nun wird das Gesetz an diese Situation angepasst. „Durch 345 Millionen Euro an Fördermitteln haben wir dieses Jahr ein absolutes Rekordbudget für den Photovoltaik-Ausbau geschaffen. Mit dem heutigen Beschluss bekommen Menschen mehr Zeit für die Umsetzung ihrer Projekte und wir machen die Förderungen für kleine …

[weiterlesen]

Kachelöfen: 50 Prozent höhere Nachfrage

„Kachelöfen liegen im Trend“, so Thomas Schiffert, Geschäftsführer Österreichischer Kachelofenverband. „So ist in diesem Jahr die Nachfrage um 50 % gestiegen – auch aufgrund Covid-19 und der Ukraine-Krise. Allein während der Covid-Pandemie ist die Nachfrage nach Kachelöfen um rund 30 % gewachsen. Die Zahlen beweisen, dass der Kachelofen von vielen Konsument*innen gewünscht wird, die händeringend eine nachhaltige und …

[weiterlesen]

3 Millionen Euro für innovative EEG

Das nun startende Programm des Klima- und Energiefonds richtet sich an konkret umsetzbare Energiegemeinschaften mit innovativem Charakter, die über derzeit herkömmliche Energiegemeinschaften (eine Erzeugungsanlage in der Gemeinschaft abrechnen) hinausgehen und daher einen erhöhten Planungsaufwand aufweisen. Seit Sommer 2021 können sich Bürger:innen zu Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften (EEG) zusammenschließen und erneuerbare Energie, …

[weiterlesen]

Ortner ist Vize-Präsidentin der IV Wien

Der Vorstand der Industriellenvereinigung Wien hat gestern einstimmig zwei neue Vizepräsidenten bestellt: „Es freut mich außerordentlich, dass wir Iris Ortner, Geschäftsführende Gesellschafterin der IGO Industries GmbH, sowie Michael Strugl, CEO der Verbund AG, als neue Vizepräsidenten gewinnen konnten. Beide sind herausragende Unternehmerpersönlichkeiten – zudem können wir ihre jeweilige Expertise gerade in diesen herausfordernden …

[weiterlesen]

Noch mehr Förderfeuer

Ein bereits überhitzter Markt wird von der Politik jetzt noch zusätzlich befeuert. Für Private, die ihre Öl- und Gasheizung tauschen gab es bis vor wenigen Tagen bis zu 7.500 Euro Förderung. Nun wurde noch was draufgelegt: „Für alle Förderanträge ab den 12.9.2022 wird zusätzlich ein „Raus aus Gas“ Bonus in der Höhe von 2.000 Euro vergeben, wenn ein gasbetriebenes Heizungssystem gegen eine klimafreundliche Alternative …

[weiterlesen]

Digitale Schriftl - ein Giftl?

Das Thema Datenschutz rund um „Google Fonts“ ist die letzten Tage durch alle Medien gegangen. Mit der Abmahnungswelle bezüglich der Verwendung von Google Schriftarten auf diversen Unternehmenswebsites wurde einer breiten Öffentlichkeit wieder vor Augen geführt, wie komplex die Materie Datenschutz und die dazugehörige Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) ist. In der anwaltlichen Abmahnung wird den Unternehmen vorgeworfen unbefugt Daten…

[weiterlesen]

Energiekosten treiben Inflation an

Das Leben wird teurer: „Im Juli 2022 ist die Inflationsrate auf 9,3 % geklettert. Damit wurde die höchste Teuerungsrate seit Februar 1975 gemessen. Stärkste Treiber der Inflation sind nach wie vor die Treibstoffpreise, allerdings stagniert der Preisanstieg hier auf hohem Niveau, während sich die Preisspirale bei Haushaltsenergie und in der Gastronomie im Juli merklich – und etwas weniger stark auch bei Nahrungsmitteln – weitergedreht …

[weiterlesen]

Einspargruß der Installateure

Angesichts der aktuellen Energiekrise kursieren unterschiedlichste Vorschläge, wie man Energie sparen kann – von der Reduktion von Raumtemperaturen bis hin zur kurios anmutenden Idee, zu zweit, anstatt allein zu duschen. „Als Bundesinnung haben wir sehr konkrete und praxisnahe Hinweise, wie Effizienzpotentiale nachhaltig gehoben werden können. Das beginnt zum Beispiel damit, bereits Heizungsanlagen ab 20 kW – und nicht wie …

[weiterlesen]

Rekordniveau für Gaspreis

Es geht nach oben: Der Österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) steigt im August 2022 im Vergleich zum Vormonat Juli um 23,0 Prozent. Gegenüber August 2021 liegt er um 323,0 Prozent höher. Der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Index steigt im August 2022 auf 579,23 Punkte. In den vergangenen zwölf Monaten lag der ÖGPI im Schnitt bei 410,09 Punkten. …

[weiterlesen]

Raus aus Öl und Gas zieht gewaltig

Der Krieg und die damit verbundene Energiekostenexplosion sorgen weiterhin für Bewegung. Das zeigt sich ganz klar bei den Förderansuchen für „Raus aus Öl und Gas“. Die entwickeln sich weiterhin dynamisch. Mit Stand 11.Juli 2022 wurden bereits 37.562 Förderungsanträge und darüber hinaus 29.967 Registrierungen gestellt. Am 23. Mai waren bei der Förderstelle 31.214 Förderansuchen und 27.274 Registrierungen eingereicht. 67.529 Anträge …

[weiterlesen]

Kritik an Erneuerbaren-Wärme-Gesetz

Die zur Begutachtung versandte Regierungsvorlage für ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWG) verpflichtet Gebäude- und Wohnungseigentümer zum unbedingten Abbau bzw. Stilllegung von – auch intakten – fossilen Wärmeversorgungsanlagen. Zentrale Wärmeversorgungsanlagen in bestehenden Gebäuden, die saniert, verbessert oder erneuert werden, müssen mit Anfang kommenden Jahres auf Heizungen umgestellt werden, die ausschließlich mit erneuerbaren …

[weiterlesen]

2021: Rekordjahr für PV-Anlagen

2021 wurden so viele Photovoltaik (PV)-Anlagen zugebaut wie nie zuvor – das zeigt auch der jährliche Bericht „Innovative Energietechnologien in Österreich, Marktentwicklung 2021“ des Klimaschutzministeriums. 740 Megawattpeak (MWp) kamen im vergangenen Jahr neu hinzu – damit wurde der PV-Zubau des Jahres davor (2020) mehr als verdoppelt. Der Fortschritt bei der Sonnenstromerzeugung in den Bundesländern ist jedoch sehr unterschiedlich. …

[weiterlesen]

Tirol bringt PV-Pflicht

Erhöhte Baukosten wirken sich nicht nur in höheren Mieten aus – es bestehe derzeit auch die Gefahr, dass Bauträger aufgrund der enormen Kostensteigerung keine neuen geförderten Wohnungen mehr bauen können. So werden auf Antrag von Wohnbauförderungslandesrätin Beate Palfrader die Förderungen erhöht – und zwar für jene, die energiesparende Maßnahmen bei Neubauten und Wohnhaussanierungen setzen, ökologisch vorteilhafte Baustoffe …

[weiterlesen]