5.000 Euro Kopfgeld pro Lehrling

Damit vermehrt Lehrlinge in Betriebe des Wiener Baugewerbes aufgenommen werden, wird die Lehrlingsausbildung in Wien besonders gefördert. Zu den 2.000 Euro Förderung durch die Bundesinnung Bau kommen auch heuer wieder 3.000 Euro von der Landesinnung Bau Wien hinzu. Insgesamt stehen damit 5.000 Euro pro Lehrjahr und Lehrling zur Verfügung. Die zusätzliche Förderung, die dazu beiträgt, einen guten Teil der Kosten der Ausbildungsbetriebe für …

[weiterlesen]

Covid am Bau: Neue Regeln

Mit Beginn des zweiten Lockdowns häufen sich naturgemäß viele Fragen über Arbeitspflicht und gesundheitliche Maßnahmen im Betrieb und auf Baustellen. Rechtzeitig einigen sich die Bausozialpartner auf eine Adaptierung der Covid-19-Maßnahmen zum Gesundheitsschutz auf Baustellen.  „In den letzten Tagen erhielten wir viele Anfragen bezüglich Schutzmaßnahmen auf Baustellen. Deshalb war es uns wichtig, Klarheit zu schaffen. Unser gemeinsames…

[weiterlesen]

Burgenland: Aus für private Freiflächen-PV?

Aktuell liegt der Begutachtungsentwurf der Novelle des Burgenländischen Raumplanungsgesetzes auf, welche gravierende Einschnitte für den Photovoltaik (PV)-Ausbau im Burgenland vorsieht, so Photovoltaic Austria. Zukünftig sollen nur Flächen (ab 100 m2) unter Verfügbarkeit (Pacht bzw. Besitz) des Landes Burgenland bzw. 100%iger Tochtergesellschaften des Landes für die Sonnenstromproduktion genutzt werden dürfen. Private Anlagenbetreiber, und…

[weiterlesen]

Haftungsrahmen für Contracting

Der Nationalrat hat am 23. September mit der Novelle zum Umweltförderungsgesetz (UFG) auch einen Haftungsrahmen für Contracting beschlossen. Innovativen Energiedienstleistern wird es damit leichter, ihre Kunden (Haushalte, Unternehmen) bei den für eine erfolgreiche Energiewende notwendigen Investitionen zu unterstützen. Von Heizungstausch über Energieeffizienz bis zur Bereitstellung von Prozesswärme für die Industrie: Contractinganbieter…

[weiterlesen]

Novelle könnte PV-Ausbau bremsen

Aktuell liegt die 6. Novelle des niederösterreichischen Raumordnungsgesetztes 2014 zur Begutachtung auf. Mit einem geplanten „Überörtlichen Raumordnungsprogramm“ soll festgelegt werden, wo in Zukunft neue Photovoltaik-Anlagen (mit einer Fläche größer zwei Hektar) errichtet werden dürfen. Der Bundesverband Photovoltaic Austria befürchtet jedoch, dass mit dem Gesetz die klima- und energiepolitischen Ziele des Bundes durchkreuzt werden …

[weiterlesen]

Niederösterreich stutzt PV und Parkplätze

Das Land Niederösterreich plant eine umfangreiche Novelle des Raumordnungsgesetzes. Das Begutachtungsverfahren dazu ist bereits angelaufen, beschlossen werden soll die Novelle im Oktober. Die wichtigsten Änderungen der Novelle sind neue Widmungskategorien für den großvolumigen Wohnbau und für verkehrsbeschränkte Betriebsgebiete, verpflichtende Mobilisierungsmaßnahmen bei Neuwidmungen, Einschränkungen für neue Parkplätze bei …

[weiterlesen]

Brunner begrüßt EU-Wasserstoffstrategie

Die Europäische Kommission hat eine europäische Wasserstoffstrategie vorgelegt, diese ist Teil des Green Deals und hebt die Bedeutung des Wasserstoffes für die notwendige Energiewende hervor. „Wasserstoff ist ein wahrer Allrounder und kann durch vielseitige Einsetzbarkeit wesentliche Fortschritte in unterschiedlichen Bereichen, wie Mobilität, Energie oder Industrie, erreichen. Damit ist erneuerbarer Wasserstoff das Zugpferd, um unsere …

[weiterlesen]

Siemens & Nato sorgen für Cyber-Sicherheit

Siemens Smart Infrastructure und das Nato Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CCDCOE) haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Zusammenarbeit im Bereich der Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen fortzusetzen. Die vom CCDCOE organisierte jährliche hochrangige Cyber-Verteidigungsübung „Locked Shields“ ist zentral für den gemeinsamen Aufbau von Verteidigungsfähigkeiten. Mit der neuen Vereinbarung intensivieren die …

[weiterlesen]

13,7 Mio. Euro PV-Förderung startet

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat am Montag gemeinsam mit der Geschäftsführung des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth und Theresia Vogel das Jahresprogramm 2020 vorgestellt. Insgesamt stehen 158 Millionen Euro zur Verfügung, davon 13,7 Millionen Euro für Photovoltaik. Gemeinsam mit den weiteren Förderungen des Klimaschutzministeriums können damit heuer bis zu 69.000 PV-Anlagen errichtet werden. „Wir haben uns im …

[weiterlesen]

Recycling der Woche: Die Wohnbauinvestitionsbank kommt wieder

Die Regierung will eine Wohnbauinvestitionsbank einrichten, um leistbare Wohnungen zu schaffen, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck nach der zweitätigen Regierungsklausur. Dieses Ansinnen ist nicht neu, die Bank gab es bereits. Sie wurde 2015 unter Kanzler Faymann gegründet, wurde allerdings nie operativ tätig, weil die Idee unter der Schwarz-Blauen-Koalition wieder verworfen wurde. Geplant war damals, dass die WBIB 700 Millionen …

[weiterlesen]

Schroll fordert Energiekonzept

Österreich benötigt ein umfassendes Energiekonzept, es braucht dringend klare rechtliche, regulatorische und gesetzliche Regelungen, die nach wie vor fehlen, stellte SPÖ-Energiesprecher Alois Schroll Mittwoch in der Budgetdebatte des Nationalrates fest: „Die E-Wirtschaft ist ein zuverlässiger Partner. Sie braucht aber gesicherte Rahmenbedingungen, ein Anreizsystem für den Umstieg auf erneuerbare Energien und die Beschleunigung und …

[weiterlesen]

Elektro-Kollektivvertrag: Mageres Plus + Covid-Prämie

Die Kollektivvertragspartner der Elektro- und Elektronikindustrie wurden gestern in der dritten Verhandlungsrunde beendet: Die IST-Löhne und -Gehälter werden rückwirkend mit 1. Mai 2020 um 1,6 Prozent erhöht, die kollektivvertraglichen Löhne und Gehälter steigen ebenfalls um 1,6 Prozent. Darüber hinaus erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine einmalige steuerfreie Coronaprämie von mindestens 150 Euro. „Wir befinden uns aktuell in …

[weiterlesen]

WKO informiert über Nachbarn

Unsere Nachbar- und die CEE Länder zählen zu Österreichs wichtigsten Wirtschaftspartnern. Die aktuelle und sehr dynamische Situation aufgrund COVID-19 stellt sehr viele Firmen, ihre lokalen Geschäftspartner, österreichische Niederlassungen und deren Beschäftigte vor große Herausforderungen. Die Wirtschaftsdelegierten der WKO sind vor Ort und wollen in Form von kompakten Live-Webinaren einen tagesaktuellen und praxisbezogenen Überblick …

[weiterlesen]

Fördern statt fordern

Der internationale Kreditversicherer Coface lockert temporär einzelne vertragliche Regelungen für seine Kunden. Die Frist für die Benachrichtigung über überfällige Forderungen (Notification of Overdue Account) wird um 60 Tage verlängert. „Als Kreditversicherer sehen wir neben der gesellschaftlichen Verantwortung für unsere Mitarbeiter auch eine wirtschaftliche Verantwortung für unsere Kunden und Partner. Daher möchten wir mit diesen …

[weiterlesen]

Baumeister fordern Baustopp

Das von der Bundesregierung verabschiedeten COVID-19-Maßnahmengesetz und die damit einhergehende Verordnung werfen für das Baugewerbe Fragen auf, was erlaubt ist und was nicht. Laut aktueller Rechtslage sind Bauarbeiten auf Baustellen jedenfalls dann zulässig, wenn es sich dabei um Notfallarbeiten zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur (zB Leitungsgebrechen) oder um Arbeiten, die unbedingt zur Stilllegung der Baustelle erforderlich sind, …

[weiterlesen]

Förderprogramm „Solare Großanlagen“

In der aktuellen Ausschreibung des Förderprogramms des Klima- und Energiefonds werden thermische Solaranlagen mit einer Dimension von 100m² bis 10.000m² Kollektorfläche bzw. auch angekoppelte Wärmepumpentechnologien gefördert. Die wesentlichen Eckpunkte sind nachfolgend zusammengefasst: – Bei der Kombination Solarthermie mit Wärmepumpe wird auch die Komponente Wärmepumpe mit dem gleichen Fördersatz gefördert – …

[weiterlesen]

Fünfmal mehr Förderung für grüne Dächer

Im Kampf gegen die klimakrisenbedingte Hitze in der Stadt, will Wien nun verstärkt auf Begrünungsmaßnahmen setzen. „Gebäudebegrünungen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, gegen die Erderwärmung und reduzieren urbane Hitzeinseln, deshalb verfünffachen wir die Fördermittel für noch mehr Grünraum in der Stadt“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. Im Rahmen des Förderprogramms “Cooles Wien” sollen Begrünungen an …

[weiterlesen]

Pleite wegen DC-Tower und KH-Nord

Die Estriche Pfeiffer GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht St. Pölten wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Wie der Alpenländische Kreditorenverband berichtet sei das Unternehmen aus St. Andrä-Wördern durch zwei Großbaustellen und nicht beglichener Forderungen in die Insolvenz geschlittert. Die Insolvenzursachen seien lediglich in den Problemen und …

[weiterlesen]

Insolvenz bei Ledline

Die Ledline Licht & Elektrotechnik GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht Innsbruck wurde über den Antrag mehrerer Gläubiger ein Konkursverfahren eröffnet. Der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) schätzt die Passiva auf 150.000 Euro – Ledline soll selbst wiederum offene Kundenforderungen von 220.000 angegeben haben, so der AKV. Ledline wurde im Jahr 2014 von Rene …

[weiterlesen]

Deutscher Bau trotzt Rezessions­ängsten

Die deutsche Wirtschaft und Industrie stemmt sich gegen die angekündigte Rezession am Markt und erhöht überraschend seine Produktion. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Produktion im Produzierenden Gewerbe im August im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen. In Prozent liegt das Plus zwar nur bei 0,3 Prozent, die Entwicklung sei jedoch laut Experten überraschend, da gerade in den Sommermonaten von einem Rückgang auszugehen…

[weiterlesen]

Comfort GSG Bautechnik ist zahlungsunfähig

Am 27. September 2019 wurde über einen Gläubigerantrag vom zuständigen Landesgericht Klagenfurt ein Konkursverfahren über die Comfort GSG Bautechnik GmbH aus Velden eröffnet. Comfort GSG Bautechnik wurde 2012 gegründet. Das junge Unternehmen hat sich auf Sanierung sowie Um- und Zubau spezialisiert. Betrieben werden Entfeuchtung von Räumlichkeiten mittels mobiler Belüftungs- und Heizgeräten sowie seit Mai 2014 Hausbetreuung. Ein vormals …

[weiterlesen]

Die zweifelhafte Rettung der Biomasse-Kraftwerke

Erste Bundesländer geben bekannt entsprechende Nachfolgeregelungen für ihre Biomassekraftwerke zu schaffen. Nach Niederösterreich verlautbarte nun die Steiermark die Förderung ihrer Biomasseanlagen gemäß dem Grundsatzgesetz des Bundes zu sichern. Ohne ein derartiges Fördersystem wäre nach dem Auslaufen der Ökostromförderung der wirtschaftliche Betrieb solcher Anlagen nicht mehr sichergestellt. Laut Recherchen von Building Times haben …

[weiterlesen]

Neue PV-Speicherförderung

Mit ihren großen Dachflächen und einem hohen Stromverbrauch eignen sich land- und forstwirtschaftliche Betriebe sehr gut für den Einsatz von Photovoltaik. Der Klima- und Energiefonds fördert daher erneut in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) die Neuinstallation von Photovoltaikanlagen in der Land- und Forstwirtschaft. Erstmalig gibt es nun außerdem Zuschüsse bei der Installation von …

[weiterlesen]

Isobasalt wird verkauft

Nach Informationen von Building Times wird die Liegenschaft der ehemaligen Isobasalt in Großwilfersdorf (Stmk.) samt Gebäude und Produktionsanlage veräußert. Die Firma war im März in die Insolvenz geschlittert. Die mehrheitlich Austrotherm gehörende Firma hatte 20 Millionen in den Sand gesetzt. Geplant war am Standort die Errichtung eines Steinwolle-Dämmstoffwerks, das in einem besonderen Verfahren pro Jahr ca. 250.000 m³ …

[weiterlesen]

PV boomt in Salzburg

Bereits mehr als 1.500 Salzburger haben heuer um Unterstützung für einen Umstieg auf eine alternative Energieform an, das sind bereits um 50 Prozent mehr als vergangenes Jahr, führend dabei: die Errichtung von Holzheizungen (467), gefolgt von Wärmepumpen (279) und Photovoltaikanlagen (274 Ansuchen). Aber auch Anschlüsse an Fernwärme sowie thermische Solaranlagen (46) liegen im Trend. Insgesamt stellt das Land Salzburg dafür pro Jahr 3,4 …

[weiterlesen]

Zieglergasse wird „Kühle Meile“

Vergangene Woche wurde die Neugestaltung der Zieglergasse zu Wiens erster klimaangepasster Straßen gestartet. Damit soll der Abschnitt von der Apollogasse bis zur Lerchenfelder Straße zur „Kühlen Meile Zieglergasse“ umgebaut werden. „In der dicht bebauten Stadt spürt man die Hitzewellen besonders und gerade im öffentlichen Raum gibt es oft zu wenige Möglichkeiten zur Abkühlung – vor allem für die von der Hitze“, sagte Verkehrs- …

[weiterlesen]

Elektro-Verbände fordern mehr Sanierung

Die Vertreter von Elektroindustrie, Elektrohandel und der Elektrotechniker in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) fordern ein Umdenken im Bereich der Förderung und Forcierung der Gebäudesanierung. „Unsere bisherige Förderlandschaft hat uns zu einer Sanierungsquote von 0,8 Prozent geführt“, kritisiert Robert Pfarrwaller (Fachausschuss-Vorsitzender Elektrogroßhandel). „Sie gehört grundlegend geändert. Der Klimaschutz scheitert …

[weiterlesen]

Wien: Klima-Zonen für Neubau

Wien schafft erstmals Klimaschutz-Gebiete, in denen alle Neubauten verpflichtend ohne Öl und Gas geplant und errichtet werden. Das gab Baustadträtin Birgit Hebein heute bei einem Lokalaugenschein an der nachhaltige Wohnanlage Mühlgrundgasse bekannt. Pro Jahr sollen in diesen Gebieten rund 8.000 neue Wohneinheiten entstehen. Die Ausrollung beginnt im 2., 3., 7. und 16. Bezirk, danach folgen in mehreren Etappen die weiteren Bezirke. Bis Mitte …

[weiterlesen]

Politik füttert totes Pferd

Im Einfamilienhaus-Segment ist die Solarthermie Vergangenheit. Seit geraumer Zeit versuchen die Hersteller deshalb ihre Technologie im Bereich der Gewerbeimmobilien zu positionieren. Der Erfolg ist bislang überschaubar, die pro Jahr installierte Kollektorfläche sinkt seit Jahren. In den letzten zehn Jahren hat der Markt absatzseitig mehr als siebzig Prozent des seinerzeitigen Volumens verloren. Der Branchenumsatz bei Solarwärme lag 2017 bei …

[weiterlesen]

Steuerreform bringt Zuckerl für PV

Die Steuerreform enthält ein Zuckerl für die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen: Die bereits mehrfach angekündigte Streichung der Eigenstromsteuer, also die Streichung der Abgabe auf selbst erzeugten und selbst verbrauchten Strom. Vera Immitzer, Geschäftsführerin vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA), sieht hierin einen ersten wichtigen Schritt in Richtung des 100 Prozent Ziels für erneuerbaren Strom bis 2030: „Seit Jahren …

[weiterlesen]