Strabag-Tochter baut Banken-Firmenzentrale

70 Millionen Euro Auftrag für die Strabag-Tochter Züblin für die Errichtung der neuen Zentrale für die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte.

Bereits die Generalplanung umgesetzt : Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte hat die Strabag-Tochter Züblin mit dem Bau der Firmenzentrale in Ingolstadt beauftragt. Bei der Generalplanung war auch das Kompetenzzentrum „Zentrale Technik“ der Strabag eingebunden. Der neue Gebäudekomplex „DonauTower“ besteht aus einem 57 m hohen Turm sowie einem Sockelbau mit sechs Obergeschossen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Mitte 2022 mit der Erstellung der Baugrube starten und sollen Ende 2024 abgeschlossen sein.

Die Strabag Real Estate (SRE) ist ebenfalls am Projekt „DonauTower“ beteiligt: 2019 hatte das Finanzunternehmen die SRE als Service Developer u.a. damit beauftragt, das Baugelände in einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan baureif zu machen.

Frühzeitige Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte und Züblin beruht auf dem Partnering-Modell Teamconcept, das auf die frühzeitige Einbindung des Baupartners in die Planung und eine partnerschaftliche Abwicklung von Bauvorhaben setzt. Der Neubau mit seinem 14-geschossigen Turm und dem Sockelgebäude hat nach Fertigstellung rund 10.500 m² Nutzfläche. Die Hälfte davon wird die VR-Bank belegen, die übrigen rund 5.200 m² sollen frei vermietet werden. Neben Büro- und Gewerbeflächen ist im Erdgeschoss ein Café mit Außengastronomie geplant sowie zwei Dachgärten auf dem 1. und 6. Obergeschoss. Das Gebäude wird in energieeffizienter Bauweise mit Technologien wie Betonkerntemperierung und PV-Anlage am Dach realisiert. Außerdem ist eine Zertifizierung mit dem DGNB-Nachhaltigkeitssiegel in Gold vorgesehen.

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben