Deutschlands Immun-Büro im Rohbau fertig

„Heads“ nennt sich Deutschlands erstes Immun-Office mit spezieller Luftfiltertechnik sowie unzähligen New-Work-Ansätzen und einer eigenen Digitalanwendung, die Gesundheit und Aufenthaltsqualität der künftigen Büromieter verbessern sollen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.

Gut zwei Jahre nach Baubeginn ist der Rohbau für Deutschlands erstes Immune-Office „heads“ in Aschheim fertiggestellt. Bei den bisherigen Arbeiten wurden bestehende Gebäudeteile der einstigen Wirecard-Zentrale vollständig entkernt und anschließend lückenlos in den Neubau integriert. „Die Glasdachkonstruktionen der beiden Atrien sind errichtet. Die Fassade, Dachabdeckungen und Dämmarbeiten sind nahezu fertiggestellt. Der Bau läuft nach Plan“, erklärt Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group. Als nächste Schritte stehen in den kommenden drei Monaten Arbeiten am Sonnenschutz, die Attikaverblechung sowie der Auftrag des Daches an. Ist das Gebäude fertig gestellt, werden auf fünf Etagen und knapp 42.000 Quadratmetern Nachhaltigkeit, hochmoderne Gebäude- und Lüftungstechnik mit umfangreichen Digitalanwendungen sowie einer grünen Architektur kombiniert.

Aufwändige Luftfiltertechnik

Das Immune Office setzt auf eine für Bürogebäude neuartige effektive Filtertechnik. Diese kombiniert geschlossene Luftsterilisatoren mit UV-C-Licht, wodurch 99,9 Prozent der Krankheitspartikel aus der Luft gefiltert und eliminiert werden sollen. Weiteres Highlight: Ein eigener Mikrokosmos inklusive Restaurant, Barista-Bar, Concierge Service, Yoga- und Freizeitraum, Duschen, Kita, Paketstationen mit Kühlboxen sowie eine spezielle App, mit der Mieter und Mitarbeiter den Überblick über sämtliche Flächen, Angebote und Neuigkeiten im Office behalten. Im Gebäude und ums Gebäude selbst wird es zudem viel Grün und mietereigene Dachterrassen sowie Fahrradabstellplätze mit Ladesäulen geben – um Körper und Geist im Office-Alltag zu entlasten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben