ISH & Wels: Stiebel Eltron schwänzt beide

Stiebel Eletron wird im gesamten ersten Halbjahr 2021 nicht an Messen teilnehmen – und damit auch nicht an einer ISH und der WeBuild in Wels. Und auch Hansa sagt die ISH ab.

„Wir haben diese schwierige Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Unter den momentanen Bedingungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sehen wir für uns keine zufriedenstellende Möglichkeit, das Erlebnis ‚ISH-Messebesuch‘ für unsere Partner aus dem In- und Ausland in der gewohnt hohen Qualität möglich zu machen“, erklärt Stiebel Eltron Gruppengeschäftsführer Nicholas Matten die Absage.

Marktkommunikation erfolgt digital & klein

Grundsätzlich sieht Stiebel Eltron die ISH weiter als wichtigstes weltweites Branchenevent, so Matten. „Wir stehen absolut hinter der Messe und freuen uns jetzt schon darauf, in Frankfurt wieder tausende Besucher begrüßen zu können, wenn es die Situation zulässt.“ Das Interesse von Fachpartnern an den Neuheiten und Lösungen des Unternehmens für erneuerbare Energien in der Haustechnik, für Wärmepumpen, Lüftungsanlagen und Warmwasserbereitern sei auch in Corona-Zeiten vorhanden. Deshalb hat das Unternehmen das Online-Angebot an Schulungen und Seminaren massiv ausgebaut. Darüber hinaus werden national wie international zahlreiche kleinere Veranstaltungen rund um unsere Neuheiten und Produkte organisiert.

Auch Hansa sagt ISH ab

Auch Hansa wird der ISH fernbleiben. Wie man es mit Wels hält ließ sich bis zu Redaktionsschluss nicht eruieren. „Vor dem Hintergrund der unbeständigen Lage und wieder zunehmenden Reisebeschränkungen macht es uns die Internationalität der Messe schwer, daran festzuhalten. Daher sehen auch wir uns gezwungen, die Teilnahme an der ISH als internationale Weltleitmesse leider abzusagen“, sagt auch Faris Fattohi, Chief Sales Officer der Oras Group.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben