Asfinag: Auszeichnung für Smart-Grid-Projekt

Die Smart Grid-Anlage der Asfinag am Standort Klagenfurt wurde im Rahmen der zweitägigen Österreichischen Fachtagung für Photovoltaik und Stromspeicherung ausgezeichnet.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde das Projekt der Asfinag in der Autobahnmeisterei Klagenfurt mit einem von zwei Jurypreisen als „bestes Forschungsprojekt“ ausgezeichnet. Die Anlage der Asfinag am Standort Klagenfurt ist eine Smart Grid-Anlage. In der Fachsprache bezeichnet „Smart Grid“ ein Stromnetz, das aus untereinander vernetzten, kommunizierenden Teilnehmern besteht. Die Anlage besteht aus mehr als 1.100 Quadratmetern Photovoltaik sowie einer intelligenten Steuerung und einem Batteriespeicher. Die Steuerung kann in Sekundenbruchteilen entscheiden, woher der benötigte Strom bezogen oder wo er verbraucht wird – aus der PV-Anlage, dem Batteriespeicher oder im Fall geringer Sonnenstromproduktion aus dem öffentlichen Netz beziehungsweise dem Notstromaggregat, sollte auch das öffentliche Netz ausfallen und die Batterie bereits leer sein. Damit wird der gesamte Standort (die Autobahnmeisterei, die Verkehrsmanagementzentrale sowie auch die drei Ladestationen für Asfinag-Elektrofahrzeuge) rund um die Uhr mit erneuerbarer Energie versorgt und ist auch für den Fall eines Blackouts gerüstet. Die Module – Spitzenleistung etwa 200 kWp – erzeugen bei optimaler Sonneneinstrahlung den Strombedarf von etwa 30 Einfamilienhäusern. Die Einsparung von CO2 betrug im Jahr 2020 bereits 138.000 Kilogramm und wird künftig pro Jahr mehr als 160.000 Kilogramm betragen.

Asfinag-Standorte als Vorzeigeobjekte

„Dieses Projekt ist erst der Anfang“, versichert Asfinag-Vorstand Hartwig Hufnagl. „Unser Ziel ist es, alle unsere Standorte zu Vorzeigeobjekten zu machen und jede Möglichkeit für die Erzeugung von erneuerbarer Energie zu nutzen.“ Die Asfinag errichtet zudem bekanntlich Photovoltaik-Anlagen auch entlang der Strecke sowie bei Autobahnmeistereien. Ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll sind diese vor allem auf den Portalen von Tunnel, wo der erzeugte Strom direkt verbraucht werden kann. Acht dieser Anlagen sind bereits in Betrieb.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben