Mikroklima-Kühlung

Sphaero3 nennt sich ein nagelneues Klimagerät zum Nachrüsten das eine individuelle und zugfreie Kühlung verspricht.

Vor gut 90 Jahren als traditionelles Installationsunternehmen gegründet, konzentriert sich die Ing. Siegfried Manschein GmbH in Gaweinstal, Bezirk Mistelbach auf intelligente und individuelle Klimasysteme. Mit der Beratung, Montage und Wartung sowie Kooperation mit lokalen Installateuren erwirtschaftet das Unternehmen mit 25 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,5 Millionen Euro.

So richtig zufrieden war der Firmenchef mit den am Markt verfügbaren Klimageräten nicht, weshalb er 2017 zu tüfteln begann. Das Ergebnis ist ein dezentrales Klimagerät zum Nachrüsten von Büros, das sich Sphaero3 nennt. Es sei das einzige Komfortklimasystem am Markt, das speziell für Rasterdecken in Bürogebäuden entwickelt wurde.

Das IKS-System (50% Induktion, 10% Konvektion, 40% Strahlung) sorge für zugluftfreie Kühlung und Heizung und flüsterleisen Betrieb (<35 dB(A)). „Etwa zwei Jahre haben wir für die Entwicklung gebraucht. Der Vorteil liegt darin, dass man das Gerät nicht nur leicht nachrüsten, sondern auch individuell einstellen kann. Damit kann sich jeder für seinen Büroarbeitsplatz sein persönliches Mikroklima schaffen“, erklärt Manschein. Mit der flachen Bauweise mit zehn Zentimetern Höhe und einem Gewicht von 1,5 Kilo pro Modul können Büroräume schnell und einfach nachgerüstet werden. Außerdem kann jedes Gerät einzeln vom jeweiligen Mitarbeiter angesteuert werden. Erste Referenzen sind installiert. Produziert wird Sphaero3 von deutschen Partnerbetrieben und hier assembliert. Das Gerät sei rund 30% günstiger als andere Komfortsysteme, wie Deckenkühlung oder Induktionssysteme und sei mit allen wassergeführten Systemen kompatibel so das Unternehmen. Vertrieben wird das Gerät über die Manschein-Tochterfirma Atmologic GmbH, die als F&E-Schmiede dient.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben