„Licht an“ für LED-Beleuchtung in Eferding

Einen Beitrag in Sachen Energieeffizienz-Maßnahmen leistet jetzt die Gemeinde Eferding. Bei der Straßenbeleuchtung bieten sich dank innovativer Technologien Möglichkeiten zur Energie-Einsparung.

Das Projekt umfasst die Umstellung der öffentlichen Straßenbeleuchtung in der Stadtgemeinde Eferding sowie in den Marktgemeinden Buchkirchen, Prambachkirchen, St. Marienkirchen an der Polsenz und Pupping.  Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz der Linz AG, die Linz Energieservice GmbH-LES, setzte das vom Land Oberösterreich geförderte Erneuerungsprojekt um.  Am 10 Februar hieß es offiziell „Licht an“ für die neue LED-Straßenbeleuchtung in den fünf Gemeinden. 740 LED-Leuchten umfasst der rund 80 Kilometer lange Weg insgesamt.

Anlässlich der Eröffnung der neuen LED-Straßenbeleuchtung erklärt Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner: „Oberösterreich hat sich mit seiner Energiestrategie ‚Energie-Leitregion OÖ 2050‘ klare Ziele gesetzt: Unser Bundesland soll nicht nur Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien sein, sondern sich auch als EnergieLeitregion etablieren – mit einer überdurchschnittlichen Verbesserung der Energieeffizienz und bei der Anwendung neuer Energie- und Umwelttechnologien.“

In der Region Eferding ist die Straßenbeleuchtung für 25% des gesamten Stromverbrauchs der gemeindeeigenen Gebäude und Anlagen verantwortlich. Damit stellt es einen wichtigen Kostenfaktor in der Gemeinde dar. Aber neben den Kosten ist auch die Betriebssicherheit ein wichtiges Thema. Bereits mit der heute verfügbaren Technik kann der Energieverbrauch einer Straßenbeleuchtung um mehr als 50 % gesenkt werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben