New York: Luxus im „53 West 53“

Mit dem „53 West 53“-Wohnhochhaus in New York werden 145 Wohnungen der Extraklasse angeboten. Der Luxus ist leider nicht für jedermann leistbar.

Das erste Wohnhochhaus, welches vom französischen Pritzker-Preisträger Jean Nouvel entworfen wurde, eröffnet jetzt in New York. Insgesamt verfügt der Wolkenkratzer über 145 Wohneinheiten, die von ein bis vier Schlafzimmer variieren. Teilweise erstrecken sich die Wohnungen sogar über ein ganzes Stockwerk. Derzeit werden Wohnungen zu Preisen von 3,5 Millionen (ein Schlafzimmer) bis 63,8 (Penthouse mit vier Schlafzimmern) Millionen US-Dollar angeboten.

„53 West 53“ hat die einzigartige Auszeichnung, in den architektonisch herausragenden urbanen Campus des MoMA integriert zu sein. Im unteren Teil des Gebäudes haben drei neue Galerieebenen eröffnet, die mit den Ausstellungsflächen des Museums in Verbindung stehen. Die Bewohner erhalten Mitgliedschaften für das MoMA mit der Möglichkeit privater Veranstaltungen im weltberühmten Skulpturengarten des Museums.

Das Interieur der Wohneinheiten ist speziell ausgewählt. Jede Wohnung von „53 West 53“ verfügt über elegant gearbeitete Türen der Möbelkategorie aus Walnussholz mit speziell gestalteten Bronzebeschlägen. Bodentiefe Fenster mit Dreifachverglasung sorgen dafür, dass der Außenlärm und Temperaturschwankungen minimiert werden und eine akustische Privatsphäre erzeugt wird.

Aber nicht nur die Wohneinheiten sind einzigartig. Hinzu kommen noch zahlreiche „Goodies“, die man beim Kauf einer Wohnung mitbenutzen darf, wie zum Beispiel: ein Wellness Center, ein Squash-Court in Turniergröße und eine Lounge im 46./47. Stockwerk mit doppelter Deckenhöhe und privatem Speisesaal für formelle Anlässe.

Die Lobby ist rund um die Uhr besetzt und wurde in einer Palette bleiweißer Eiche, von Marmor, Alabaster, Bronze und Blattgold gestaltet. An der 53. und 54. Straße finden sich außerdem private Eingänge.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben