Wien gewinnt „Smart-City“ Preis

Wien ist nach dem Heumarkt-Desaster doch noch nicht ganz unten durch bei der Unesco. Die „Netexplo Smart Cities 2020“-Auszeichnung der Organisation würdigt nun Wiens sozialen Wohnbau.

Anlässlich des Internationalen Tages der Städte („World Day of Cities“ am 31. Oktober) haben Unesco und Netexplo, ein Unternehmen im Feld der Zukunfts- und Innovationsforschung, zehn Weltstädte für ihre Spitzenleistungen in bestimmten Gesellschaftsfeldern prämiert. Wien erhielt den Preis für seine „innovative, intelligente, vernetzte und ausdrücklich nachhaltige“ Wohnbaupolitik.

Neben Wien wurden u.a. Shenzhen in China für seine Fortschritte im öffentlichen Verkehr gewürdigt, weiters Dakar im Senegal für seine Impulse im Bildungswesen, Singapur für sein Null-Karbon-Ziel oder Tallin in Estland für seine „digitale Transformation“.

Die Siegerstädte wurden am 31. Oktober bei einer Fachtagung der Unesco in Paris bekanntgegeben. Überreicht werden die Auszeichnungen kommenden März beim „Smart Cities Accelerator Forum“ ebenfalls in Paris.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben