11. Kongress IG Lebenszyklus Bau

Bei dem Kongress am 21. Oktober werden Strategien für eine nachhaltige und klimaneutrale Stadt-, Raum- und Gebäudeentwicklung thematisiert.

Wie können wir im Bau eine tatsächliche Klimaneutralität erreichen? Welche Bedeutung hat die Kreislaufwirtschaft für die Klimaneutralität? Und was bedeutet Nachhaltigkeitsrecht für die Bauwirtschaft? Diese und viele andere Fragen haben sich 2021 führende ExpertInnen von rund 40 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Politik rund um das komplexe Zusammenspiel der Wechselwirkungen von Mobilität, Vernetzung und Verknappung als Umweltfaktoren zwischen Gebäude und Raum gestellt.

Damit wurde der in den vergangenen zwei Jahren von der IG Lebenszyklus Bau begonnene Arbeitsprozess erfolgreich fortgesetzt und unter Berücksichtigung des europäischen Green Deal um wesentliche Fragestellungen erweitert. Am 11. Kongress der IG Lebenszyklus Bau nehmen mehr als 200 EntscheiderInnen der Bau- und Immobilienbranche teil. Führenden ExpertInnen, PolitikerInnen und PraktikerInnen diskutieren mit den Teilnehmern über die zentralen Fragen, Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten für eine nachhaltige und klimaneutrale Zukunft der Bau- und Immobilienbranche.

Folgende Schwerpunkte erwarten die Teilnehmer:

  • Wechselwirkungen zwischen Gebäude und Raum: Mobilität, Vernetzung und Verknappung als Querschnittsthemen
  • Hybrides Projektmanagement konkret: Wie das neue K.O.P.T. Anwenderforum die Umsetzungsbasis stärkt
  • Hochkarätige Perspektivenvielfalt: Politische, wissenschaftliche und wirtschaftliche Analysen

Mehr Infosmationen dazu finden Sie hier.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben