Schneider Electric und Cisco machen IP-Netzwerklösung   

Schneider Electric und Cisco haben eine Technologiepartnerschaft geschlossen: Ziel ist die Zusammenführung von Gebäudemanagementsystemen mit IP-Netzwerken.

Intelligente Gebäude werden zunehmend digitalisiert und nutzen das Internet der Dinge für mehr Effizienz, optimierten Nutzerkomfort und erhöhte Gebäudesicherheit. Die Lösung von Schneider Electric und Cisco führt IT und OT in einer sicheren und effizienten IP-Netzwerklösung zusammen, so eine Aussendung. Sie ermöglicht die Integration mehrerer IP-Architektur-Topologien von Schneider Electric EcoStruxure Building. Die IP-Architektur-Topologien können in bestehende Gebäude-Layouts integriert werden, wobei Cisco Industrial Ethernet-Switches für die Verbindung mit den SmartX IP-Controllern von Schneider verwendet werden.

Die Lösung soll den  Kunden Zeit und Ressourcen sparen und gleichzeitig ihre Sicherheit erhöhen. Damit führt Schneider Electric die digitale Transformation intelligenter Gebäude an“, sagte Kaynam Hedayat, VP Product Management, Digital Energy, bei Schneider.  Lösung mache Gebäudemanagementsysteme sicherer, skalierbarer, belastbarer und einfacher zu verwalten, so das Versprechen der beiden Unternehmen.

Erstes Praxisprojekt

Bereits implementiert ist das System an der University of Notre Dame (UND) im Bundesstaat Indiana, USA. „Die Notwendigkeit einer Trennung zwischen IT- und OT-Netzwerken ist ein wichtiges Thema und spielte eine große Rolle bei unserer Entscheidung, auf Basis der Cisco-Schneider-Technologiepartnerschaft bei UND voranzugehen“, sagt Whitey Reed, Direktor für Automation & Integration bei Havel, einem EMCOR Unternehmen und Master-Level-Partner von Schneider Electric bei BMS EcoXpert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben