Velux öffnet historisches CO2-Fenster

Die Velux Gruppe will „lebenslang klimaneutral“ werden und bindet rückwirkend ihre historischen CO2-Emissionen in Partnerschaft mit dem WWF.

Ein neuer Klimaschutz-Weg: Die Velux Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden – das sind insgesamt ungefähr 5,6 Millionen Tonnen CO2. Dies soll gemeinsam mit dem WWF durch umfangreiche Waldprojekte erreicht werden.  Die ersten beiden dieser Waldprojekte werden in Uganda und Myanmar durchgeführt.

„Unser Planet befindet sich in einer ernsten Klima- und Naturkrise und dies erfordert außerordentliche Maßnahmen. Ein Teil dieser neuen Strategie besteht in einer 20-jährigen Partnerschaft mit dem WWF, in deren Rahmen wir das Äquivalent unserer historischen CO2-Emissionen binden wollen“, erklärt Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer von Velux Österreich.

Um ihr Geschäftsmodell nachhaltiger zu gestalten, wird Velux an ihren Produktionsstandorten verstärkt in Energieeffizienz investieren. Zudem sollen die Spezifizierung und der Einkauf von Materialien grundlegend geändert werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben