Radeln zu klimafitten Gebäuden

Der passathon, das Race for Future, führt mit dem Fahrrad zu 350 Klimaschutz-Gebäuden.

Anlässlich des gerade stattfindenden passathon – Race for Future haben Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, gemeinsam mit TU Wien Vizedirektor, Josef Eberhardsteiner und passathon-Organisator, Günter Lang, klimafitte Gebäude in den Fokus gestellt.

Beim passathon können mit dem Rad auf sportliche Weise 350 nachhaltige Gebäude in sechzehn Regionen Österreichs – kostenlos und individuell mit einer App – bis Ende September erkundet werden. Der passathon lädt damit ein, eindrucksvolle Leuchtturmbauten nachhaltiger Gebäude selbst zu erleben.

Die Vielfalt der vorgestellten Gebäude ist riesig. Von Ein- bis Mehrfamilienhäuser, über Kindergärten und Bürohochhäuser bis hin zur Kletterhalle oder Konzerthaus ist alles dabei. Alle Objekte beim passathon zeichnen sich durch einen um bis zu 90 Prozent geringeren Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Bauten aus.

Die Radroute

Die App Österreich radelt auf dem Handy installieren und für den passathon registrieren. Dort finden sich Leuchttürme in unterschiedlichen Regionen Österreichs. Alle Informationen über das jeweilige Leuchtturmobjekt zeigt die App beim Vorbeiradeln direkt auf dem Handy an.

Alle Informationen zum passathon unter: www.passathon.at

Keine Kommentare

Kommentar schreiben