Teamgeist beflügelt

Mit Fertigstellung der Generali-Arena verfügt die Wiener Austria über eine Spielstätte, die in Sachen Technik, Komfort und Sicherheit modernsten Grundsätzen entspricht. Danfoss ist mit Antriebs-, Heizungs- und Kältetechnik vertreten. Installiert hat die Technik die Engie Gebäudetechnik GmbH

Wenn es um das runde Leder geht, spielt Geld eine Nebenrolle. Nachdem sich Rapid ein neues Stadion geleistet hat, war klar, dass auch die Austria einen Treffer landen will. Um das Ziel Kapazitätserweiterung und Modernisierung zu erreichen, hat der FK Austria Wien sämtliche Register gezogen und 42 Millionen Euro investiert. Das Erneuerungs-Portfolio reicht von der Nutzung des Regenwassers bis zu den großzügig designten VIP-Areas. Völlig neu errichtet wurden die Nord- und die Westtribüne, der Rest auf den Stand der Technik gebracht und energietechnisch optimiert. Jetzt hat die Austria eine Location, die auch abseits der Spieltage für Veranstaltungen bereit steht.

Die Ausführung der haustechnischen Anlagen, Heizung, Kälte, Lüftung sowie Mess- und Regeltechnik erledigte die Engie Gebäudetechnik GmbH. Als Lieferant stürmte Danfoss mit den drei Sparten Heating, Cooling und Drives auf den Rasen. Fast, denn die Heizung für das Grüne stammt von Harreither. Danfoss Heating managt dafür die komplette Wärmeverteilung der vom Rapid-Sponsor Wien Energie gelieferten Wärme. Das Portfolio beginnt beim Kombiventil in der Fernwärmeübergabestation und führt bis hin zu den Fußbodenheizungsverteilern. Weiters wird ab jetzt – wer hat, der hat – auch die Zufahrtsrampe zur Tiefgarage beheizt.

Elektrische Rohrbegleitheizungen verhindern ein Einfrieren etwa von Abwasserleitungen in unbeheizten Bereichen. Eine Dünnbettheizung bringt auch angenehme Temperaturen im Sanitärbereich der Umkleiden. Ein nützliches Highlight ist auch die Bauteilaktivierung: Heizmatten im Mauerwerk und in den Decken verhindern in der kalten Jahreszeit, dass durch Kondensatbildung entstehende Korrosion die Stahlbetonträger angreift.

Bei der Antriebstechnik sorgen Frequenzumrichter der „Flow“-Serie der Danfoss-Marke Vacon® für den nötigen Drive. Frequenzumrichter von Danfoss arbeiten höchst energiesparend und punkten mit maximaler Flexibilität in der Anwendung – das bringt Planungssicherheit. Zudem sind die Geräte wegen ihrer hohen EMV-Performance geschätzt. Produkte des Cooling-Segments werden in der Generali-Arena in der Raumklimatisierung in der VIP-Area und zur Kühlung von Lebensmitteln und Getränken in den Kiosken sowie beim Catering eingesetzt. „Microchannel“ ist in Sachen Kältetechnik das Stichwort: Mit dieser Technologie lässt sich kleiner dimensionieren, was den Kältemittelbedarf reduziert. Kombiniert wird die Klimatechnik in der Arena mit den zugehörigen Sensoren. Sie übernehmen z. B. die Steuerung der Ventile oder stellen Daten für die Fernwartung bereit.

Engie wiederum hat für die Lüftungsanlagen, Kühldecken und Fan-Coils sowie Serverkühlgeräte eine luftgekühlte Kältemaschine am Dach der Nordtribüne montiert. Räume im Tribünenbestand werden mit Splitanlagen gekühlt. Und die Garage unter der Nordtribüne wurde mit CO Abluftanlagen und Brandentrauchungsanlagen ausgerüstet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben