Porr will Alpine kaufen

Deal in Tschechien ist in trockenen Tüchern.

Nein, das ist keine Esoterik vom „Leben nach dem Tod“: Die Porr hat heute bekannt gegeben, dass sie die Alpine Bau kaufen wird. Dabei handelt es sich freilich um Alpine Bau Tschechien, die nun von den dortigen Eigentümern gekauft werden soll. Ein entsprechendes Grundsatzeinigung liegt vor.
Der Vorstand der Porr hat nun eschlossen, in Verhandlungen zur Strukturierung der Transaktion einzutreten und die abzuschließenden Verträge einschließlich der Festlegung des Preises inhaltlich auszugestalten. Ziel ist die vollständige Übernahme der Alpine Bau.
Die Alpine Bau CZ hält unter anderem Beteiligungen an mehreren strategisch bedeutsamen Asphaltmischanlagen, erzielte 2017 eine Produktionsleistung von rund 100 Mio. Euro und beschäftigt aktuell ca. 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in Tschechien und der Slowakei im Tiefbau tätig. Schwerpunkte sind sowohl das traditionelle Projektgeschäft als auch das Flächengeschäft im Straßenbau.
„Die Alpine Bau CZ a.s wäre eine perfekte Ergänzung, um unsere Marktposition in Tschechien zu stärken. Wir würden erstklassige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl auf Führungsebene als auch im gewerblichen Bereich gewinnen. Durch die Beteiligungen an den Asphaltmischanlagen würde sich für die Porr außerdem ein wesentlicher strategischer Vorteil im Straßenbau ergeben – vor allem in Mähren, aber auch in der Slowakei“, erklärt Porr-CEO Karl-Heinz Strauss.
Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben