ÖkoFEN: Rekordumsatz zum 30-er

Der Pelletkessel-Erzeuger ÖkoFEN steigerte 2018 den Umsatz um 25 Prozent auf 58 Millionen Euro. Für weiteres Wachstum wird die Produktion nahezu verdoppelt.

ÖkoFEN mit Sitz in Niederkappel/OÖ. blickt passend zum Jubiläum auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück: 2018 konnte ein neuer Rekordumsatz von insgesamt 58 Millionen Euro erzielt werden, der Umsatz konnte damit gegenüber dem Jahr zuvor um 25 Prozent gesteigert werden. „Aufgrund der großen Nachfrage starten wir im Herbst 2019 mit dem Ausbau am Firmensitz in Niederkappel. Die Produktionsfläche wird um 6.500 m² vergrößert“, berichtet Geschäftsführer Stefan Ortner. Der Großteil des Geschäftserfolges liegt im Export, der mittlerweile mehr als 95 Prozent beträgt. Die Zahl der Exportländer steigerte das Unternehmen in den vergangenen Jahren von 16 auf 25 Staaten, darunter Chile, Australien und Südafrika.

7.500 Heizsysteme ausgeliefert

Das Jahr 2018 war für ÖkoFEN das erfolgreichste Jahr seit dem Bestehen des Unternehmens. Insgesamt wurden im Vorjahr weltweit rund 7.500 Heizsysteme ausgeliefert. Dies entspricht einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber 2017. Die größten Absatzsteigerungen erzielte der Pelletheizungserzeuger in relativ neuen Exportmärkten. Aber auch in etablierten Märkten wie Deutschland und Österreich konnte der Absatz signifikant gesteigert werden.
Einen speziellen Erfolg feierte ÖkoFEN mit der neuesten Heizungstechnik vor allem in Deutschland. Wie die offizielle Förderstatistik in unserem Nachbarland belegt, ist der Pelletspezialist mit 76 Prozent Marktanteil bei der hocheffizienten Brennwerttechnik die unangefochtene Nummer Eins. Mit einer Bandbreite von 10 bis 512 kW Leistung bietet ÖkoFEN eigenen Angaben zufolge die breiteste Produktpalette in diesem Segment an. Mittlerweile wird jeder zweite bei ÖkoFEN produzierte Pelletkessel mit der Brennwerttechnik ausgeliefert.

Gegründet wurde ÖkoFen am 27. Oktober 1989 von Herbert Ortner, dem Vater des jetzigen Geschäftsführers. Er kündigte damals seinen sicheren Job und fing an, im ehemaligen Kuhstall der Schwiegereltern mit drei Mitarbeitern umweltfreundliche Heizsysteme zu entwickeln und herzustellen. „Als Pioniere der Pelletbranche verfolgen wir den Anspruch der Technologie- und Marktführerschaft. Vor allem im Klimaschutz sehen wir eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und wollen mit unseren Pelletheizungen einen bedeutenden Beitrag dazu leisten“, so Geschäftsführer Stefan Ortner, der mittlerweile die meisten Agenden seines Vaters Herbert übernommen hat. Schon jetzt spart jeder ÖkoFEN-Pelletkessel so viel CO2 wie die Jahresemissionen von drei Diesel-PKW ein.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben