Luftpush-Event

Beim 1. IndoorAir-Summit suchten Experten Antworten und Wege, wie technologischer Fortschritt und der Wunsch nach Wohngesundheit in Einklang gebracht werden können.

Nachhaltig und energieeffizient zu bauen wird bereits gelebt, nun rückt das Thema Wohngesundheit langsam aber stetig in den Fokus der Bauinvestoren und somit auch zu Bauträgern, Architekten aber auch dem privaten Hausbauer.
Der 1. IndoorAir-Summit im deutschsprachigen Raum wurde von der Plattform MeineRaumluft.at initiiert und bot die Möglichkeit einen globalen Blick zu Trends im Bereich Smart Building und Healthy Living aus unterschiedlichen Perspektiven im Gebäude- und Bausektor zu werfen.

Teilgenommen haben vorwiegend Entscheider, Opinion Leader und Experten aus Architektur, Medizin, Bauwesen, Facility Management und der Lüftungstechnik. Namhafte Vortragenden aus unterschiedlichen Branchen teilten Ihre Meinungen, Ideen und Erkenntnisse. Im Zentrum stand die Frage „Gibt es in der zukünftigen Entwicklung von Gebäuden und Lebensräumen eine Miteinander von smarten Technologien und gesunden Bauweisen.

Weitere Fragen, die im Rahmen von Powertalks mit Thomas Schlatte, Plattformsprecher MeineRaumluft.at, erörtert und diskutiert wurden: Wie passen die Anforderungen an modernen, smarten Gebäuden mit gesundem Raumklima zusammen? Wie kann ein gesundes Raumklima energieeffizient erreicht werden? Wie wirken sich Raumluftfaktoren wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur, CO2- und Ionengehalt auf Gesundheit und Wohlbefinden auf? Was bedeuten Klimaschwankungen generell für die Gebäudeerrichtung und -instandhaltung?

Die Keynote-Speech kam von Oona Horx-Strathern, Trendforscherin Zukunftsinstitut, weitere Keynotes von Robert Schmid, Geschäftsführender Gesellschafter Schmid Industrie Holding, Georg Greutter, Geschäftsführung Simacek Facility Management Group sowie aus dem Gesundheits-sektor Heinz Fuchsig, Umweltreferent Österreichische Ärztekammer und dem Schweizer Walter Hugentobler, Medizinischer Berater der Gebäude- und Lüftungstechnik.

Einigkeit herrschte unter den Experten darüber, dass natürliche Baustoffe und hohe Energieeffizienz auch in Zukunft unabdingbare Bestandteile für mehr Behaglichkeit und Komfort im Wohn- und Arbeitsbereich sein werden. Offen blieb die Antwort auf die Frage, wie man Raumgesundheit in Zusammenhang mit den Kosten-Nutzen Überlegungen der Bauinvestor, Planer und Errichter bringt.
„Es sollte hier zu einer branchenübergreifenden Informationskampagne in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen kommen.
Andernfalls wählt man, aufgrund fehlender Informationen oder preislichen Vorurteilen, weiterhin Bauweisen und Technologien die gesundheitliche Aspekte weiterhin zu wenig berücksichtigen.“ so Peter Skala, MeineRaumluft.at bzw. Initiator des 1. IndoorAir-Summits zusammenfassend.

Auf dem Bild sind: Peter Skala, Plattform MeineRaumluft.at // Walter Hugentobler, Medizinischer Berater der Lüftungstechnik Schweiz // Oona Strather-Horx, Trendforscherin, Keynote-Speaker // Thomas Mader, Geschäftsführer Stiebel-Eltron // Robert Schmid, Geschäftsführender Gesellschafter Schmid Industrieholding // Gabriele Hoffmann, Marktforschung Hoffmann&Forcher // Thomas Schlatte, C-Gründer und Plattformsprecher MeineRaumluft.at // Georg Gruetter, Geschäftsführer, Simacek Facility Management

Keine Kommentare

Kommentar schreiben