Linzer Raumklima-Kooperation            

Ke Kelit und liVento bringen mit „Climatefix BLife“ ein neues Deckenkühl- und Heizsystem auf den Markt.

Zwei Firmen, zwei Welten. „Lüften, Kühlen, Heizen mit System“ – das bietet das ständig wachsende mittelständische Unternehmen liVento aus Linz-Urfahr. Es deckt die gesamte Palette an Produkten und Systemlösungen in der Wohnraumlüftung ab. Und Ke Kelit beschäftigt sich seit über 75 Jahren mit der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von innovativen Rohrsystemen bei Trinkwasserinstallation, Heizen, Kühlen, Industrie und Fernwärme.

Zwei gehen an die Decke

Mit Anfang 2021 gehen die beiden Unternehmen mit einem neuen Deckenkühl- und Heizsystem an den Start.  Es nennt sich Climatefix BLife. Jeder der beiden soll dabei seine Stärken einbringen:  Von KE Kelit kommt die jahrzehntelange Erfahrung in der Produktion und Konzeption, von liVento die Systemlösung bei der Projektrealisierung. Das in Österreich flächendeckend auftretende Serviceteam soll eine reibungslose Installation samt Inbetriebnahme garantieren und eine flotte, schnelle und unkomplizierte Abwicklung bei allen Servicefragen ermöglichen. Die langjährigen Erfahrungen und Innovationen von Ke Kelit im Heiz- und Kühldeckenbereich, wie etwa in den Bereichen Bauteilaktivierung,  Gipsdecken oder leistungsstarke Metallsegel, gepaart mit den Systemgedankenvon liVento im Bereich Lüften, Kühlen und Heizen ergeben damit ein zukunftsweisende Lösungen für ein optimales Raumklima.

Zug- und wartungsfrei

Das System nutzt die großflächige Unterdecke zur Temperaturabstrahlung und soll so für ein ausgeglichenes Raumklima sorgen – ganz ohne spürbare Luftbewegungen oder unangenehme Zugluft. Es wird auch kein zusätzlicher Platz benötigt, denn alles ist in der Decke integriert. Durch die Modulbauweise sind bis zu 80 Prozent der Deckenfläche selbst bei verwinkelten Räumen aktiv zum Heizen oder Kühlen nutzbar. Einsetzbar ist das wartungsfreie System sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung, so liVento.

In vier Schichten zum Erfolg 

Climatefix BLife verfügt über einen vierschichtigen Sandwichaufbau: Die rohdeckenseitige Dämmung besteht aus 40 mm starkem Polystyrol, in welchem die Aussparungen für die Rohrleitungen bereits vorgesehen sind. Danach folgen die aus Aluminiumlamellen bestehenden Temperaturleitbleche, welche mit den Rohrleitungen in die Aussparungen der Dämmung direkt eingearbeitet sind. So werden Verluste zur Rohdecke vermieden und die Temperatur in den Raum gezwungen. Den raumseitigen Abschluss bilden 12,5 mm starke Active Air-Gipskartonplatten, welche nicht gefräst werden müssen und somit sämtliche Stabilitätsparameter und Zertifizierungen behalten. Diese sind nach dem Produkt- standard „Active Air“ gefertigt, 80 Prozent des etwaigen in der Raumluft enthaltenen Formaldehyds wird aufgenommen, das Ergebnis ist ein gesünderes Raumklima. Bei Einsatz des optionalen Entfeuchters und der Regelungstechnik wird zudem Schimmel, aber auch Kondenswasserbildung vermieden.

Verschiedene Einsatzbereiche

Neben dem Standardmodul gibt es mit BLife-Hydro (für den Einsatz in Feuchtzonen wie Badezimmer), BLife-Silence (für Konferenz- oder Meetingräume) und BLife-Fire (für Bereiche mit erhöhten Brandschutzauflagen) auch Sonderausführungen für spezielle Einsatzgebiete. Das System kann zudem in unterschiedlichsten Gebäudetypen eingesetzt werden. Die perfekte „Spielwiese“ für BLife sind Wohnungen, Ein- oder Mehrfamilienhäuser, Büros, Banken, Krankenhäuser, Pflegeheime, Hotels, Restaurants, Geschäfte und Einkaufsstraßen bis hin zu Wellnessbereichen und Bädern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben