Last Call für die Ölheizung

Die OMV hört zu fördern auf, die Ministerin freut sich und das Öl wird weitere 15 Jahre verfeuert.

Der heimische Öl- und Gaskonzern OMV zieht sich aus der Förderung von Ölheizungen zurück. Konkret wird die noch bis Ende 2019 laufende Initiative „Heizen mit Öl“ (HMÖ) nicht mehr verlängert, teilen die CO2-Altvorderen publikumswirksam mit.
Alle Eigenheimbesitzer, die bislang noch gezögert haben, sind also jetzt aufgerufen schnell zu handeln um sich das Fördergeld für den neuen Ölkessel zu holen.
Im Jahr 2017 haben diese Möglichkeit der Sanierungssubvention 5.763 Hausbesitzer genutzt. Das sichert der OMV 15 bis 20 Jahre guten Ölabsatz.
Weshalb genau Umweltministerin Elisabeth Köstinger in der Ankündigung der OMV einen „wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz“ ortet, bleibt dem Normalverbraucher somit eher verborgen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben