Karlstein plant Gebäudetechnik

Die HTL Karlstein im Waldviertel möchte künftig Ausbildungsmöglichkeiten in der Gebäudetechnik anbieten.

„Der Stufenplan steht, jetzt geht es darum genügend Schüler für das geplante Programm zu gewinnen“, erklärt dazu der Schuldirektor Wolfgang Hörmann. Intern wird mit Hochdruck daran gearbeitet die geplante Ausbildung für die zwei Tage der offenen Tür möglichst attraktiv aufzubereiten. Prinzipiell wähnt sich die HTL Karlstein in einer guten Ausgangsposition, denn im Lehrplan der Mechatronik-Fachschule ist das Thema Automatisierung fix verankert.
Auch der HTL-Lehrplan sei so ausgelegt, dass Vertiefungen möglich sind. „Wir könnten sofort loslegen“, erklärt Hörmann. Es wäre also möglich schon im kommenden Jahr mit den ersten Schülern zu beginnen, die dann in zwei Jahren mit speziellem Know How aus der Fachschule entlassen werden.
All das natürlich nur, wenn die Anmeldezahlen stimmen. In der Sparte Fachschule würden 20 Anmeldungen reichen, im höheren Zweig der HTL bräuchte man mindestens zwei Klassen, damit eine sich der klassischen Automatisierung und eine der Gebäudeautomatisierung widmen könnte, so Hörmann. Rein budgetär würden mehr Schüler auch die Mehrkosten im Lehrkörper abdecken, was die Infrastruktur betrifft, bräuchte es Zusatzgeld, so der Schuldirektor. Er weiß natürlich auch, dass Karlstein nicht der Mittelpunkt der Welt ist, verweist aber auf das neu sanierte Schülerheim, das den Aufenthalt dort angenehm macht.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben