Dreso baut Plusenergie-Bürohaus

200 Mitarbeiter von Drees & Sommer sollen ab dem Herbst 2021 in einem Vorzeigebau arbeiten.

Das Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE errichtet am Firmensitz in Stuttgart-Vaihingen ein Verwaltungsgebäude, das allen modernen Anforderungen für Umweltfreundlichkeit und Digitalisierung gerecht werden soll. Das Bürogebäude soll bis Herbst 2021 fertiggestellt sein und wird rund 200 Mitarbeitern Arbeitsplätze bieten. Die gesamten Investitionskosten für das vierstöckige Bürohaus werden sich auf etwa 22 Millionen Euro belaufen. Der 20 Meter hohe und 70 Meter lange Neubau bietet auf einer Bruttogrundfläche von rund 7.000 Quadratmetern einen großen Konferenzbereich, eine Terrasse, eine Cafeteria und eine Kantine für bis zu 1.000 Mitarbeiter.

Wie das Unternehmen mitteilt, ist das sogenannte „Plusenergiehaus“ so konzipiert, dass im Betrieb mehr Energie erzeugt als verbraucht wird. Eine neu entwickelte, hochdämmende Fassadenkonstruktion, Photovoltaikanlagen auf dem Dach und an der Südfassade, Erdwärme über Geothermie-Bohrungen sowie eine begrünte Nordfassade sind die wesentlichen Maßnahmen für eine nachweisbar positive Energiebilanz des Gebäudes, das auch als Demonstrationsobjekt für potenzielle Bauinteressenten dienen soll. Die Architektur stammt von SCD Architekten Ingenieure GmbH aus Stuttgart.

Um den Ressourcenverbrauch nachhaltig und das Abfallaufkommen möglichst gering zu halten, wenden die Drees & Sommer-Experten in weiten Teilen das sogenannte Cradle-to-Cradle-Prinzip an. Geplant und gebaut wird mit digitalen Methoden wie „Building Information Modeling“, kurz BIM und „Lean Construction Management für schlanke Bauprozesse“.

Zukunftsthemen im Bauwesen selbst auszuprobieren und anzuwenden ist für Drees & Sommer-Vorstand Steffen Szeidl ein Muss: „Wir beraten Kunden wie man Gebäude digital, flexibel und effizient plant, baut und intelligent betreibt und dabei streng auf Umweltfreundlichkeit achtet. Was sich bewährt und wirtschaftlich rechnet, beweisen wir am besten, indem wir es vormachen.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben