Burgenland ist PV-Spitzenreiter

Das flache Land um den Neusiedler See hat die höchste PV-Quote Österreichs.

In keiner österreichischen Gemeinde gibt es – in Relation zur Einwohnerzahl – so viele Photovoltaikanlagen auf privaten Wohngebäuden wie in der Vorarlberger Gemeinde Warth. Laut Statistik Austria beträgt die installierte PV-Leistung rund 800 Watt pro Kopf. Auch auf den Plätzen drei bis fünf im Ranking liegen Vorarlberger Gemeinden. „Der kontinuierliche Ausbau der Photovoltaik in unseren Gemeinden ist ein wertvoller Beitrag in Richtung Energieautonomie“, meint Landesrat Christian Gantner.

In der Länderwertung führt aber das Burgenland mit 13 Anlagen pro tausend Einwohner, in NÖ sind es 11 und in Vorarlberg 10,9. Seit 2009 wurden in Vorarlberg rund 500.000 Quadratmeter Photovoltaik-Fläche zu gebaut. Das dortige Energieautonomie-Etappenziel für 2020 war so schon 2018 erreicht. Es soll jedoch weiter ausgebaut werden – bis 2030 sollen 5.000 Dächer zusätzlich Strom liefern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben