sponsored content

Still und doch mittendrin

Das Raum-in-Raum System Lindner Cube ist ein in sich abgeschlossenes, frei stehendes Raumsystem, das ohne Verbindung zu umliegenden Bauteilen auskommt. Gerade in Open Offices bietet das System einen idealen Rückzugsort und überzeugt darüber hinaus mit guter Innenraumluftqualität und thermischer Behaglichkeit.

Auf der Orgatec 2018 verlieh das Sentinel Haus Institut erstmals den „Gesundheitspass Gesündere Gebäude“ an Lindner Cube duo und zeichnete damit die sehr guten gesundheitlichen Eigenschaften aus: Allen voran die äußerst geringe Schadstoffbelastung der Raumluft, das Raumklima und die hervorragende Akustik. Außerdem können die Einzelkomponenten Decke, Wand und Boden aus Cradle to Cradle® geprüften Lindner Systemprodukten zusammengestellt werden.

Verschiedene Ausführungen

Als Grundlage des Lindner Cubes dient das eigene Portfolio von Wandsystemen. Dabei gibt es diverse Auswahlmöglichkeiten: Durch Einfachverglasungen erhält man rundum einen maximal hohen Glasanteil. Das Resultat sind eine hohe Transparenz und ein natürlicher Lichteinfall. Aber auch Metall- oder Holzvollwände sowie Doppelverglasungen sind in jeglicher Kombination möglich und austauschbar. Abhängig von den verwendeten Systemen und Bauteilen kann eine Schallpegeldifferenz von Dw = 42 dB erreicht werden.
Die flächenbündige, oder alternativ auch vorgehängte Integration von Akustikelementen schafft eine angenehme Raumakustik durch die Optimierung der Nachhallzeit und der daraus resultierenden besseren Sprachverständlichkeit innerhalb des Körpers.

Decke drauf

Die Decke besteht aus perforierten Metalldeckenplatten, wodurch die Schallabsorption optimiert wird. Gleichzeitig können in die Deckenplatten LED-Leuchten eingearbeitet werden, die für eine angenehme Lichtquelle von 500 lux, gemäß der Arbeitsstättenverordnung ASR A3.4, sorgen.

Produktives Klima im Cube

Behagliches Raumklima schaffen Lindner Kühldecken, die nach dem Prinzip der Strahlung funktionieren und somit unangenehme Zuglufterscheinungen vermeiden – auch als autarker Kaltwasserersatz möglich, sodass der Cube ohne Gebäudeanbindung gekühlt werden kann. Die geräuscharme Lüftung wird flächenbündig in die Deckenplatte integriert und lässt sich individuell je nach Raumsituation stufenlos regeln.

Türen schließen das Gesamtkonzept

Je nach Kundenanforderung stehen flächenbündige Glastürblätter, Ganzglas-,Rohrrahmen- oder Holztürblätter zur Verfügung, die speziell auf das Raum-in-Raum System abgestimmt sind. Für ein durchgängiges Design kann die Tür optisch an das eingebaute Wandsystem angepasst werden.

Die Abmessungen in Länge, Breite und Höhe sowie der Grundriss des Cubes sind nahezu unbegrenzt. Ohne große Umbaumaßnahmen schafft der Cube im Großraumbüro in unmittelbarer Nähe einen Ort der Ruhe, Diskretion und geistigen Produktivität – Raum zum Durchatmen und Wohlfühlen.

Fotonachweis:

Der Lindner Cube im Projekt c: JP Immobilien
Der Lindner Cube auf der BAU 2019 c: www.Lindner-Group.com

Keine Kommentare

Kommentar schreiben