Automatisierte Hüllen

Die Steuerung und Automatisierung lässt sich von vielen Seiten angehen. Schüco geht den naheliegenden Weg über die Fassade.

Lange wurden die Gewerke isoliert betrachtet, nun gibt es zunehmend Allianzen. So bietet auch AluKönigStahl gemeinsam mit Schüco ein Produktportfolio für Gebäudeautomation, welches von einfachen Automationslösungen für z. B. einzelne Türen und Fenster bis zu vernetzten Automationslösungen für die gesamte Gebäudehülle reicht. Die Systeme bieten eine Vielzahl von Funktionalitäten, die die Gebäude sicherer, komfortabler und wertbeständiger machen sowie zur effizienten Energieeinsparung beitragen. Darüber hinaus überzeugen sie durch ihre vollständige Integration in die Profilsysteme und ein ansprechendes Design. Für die Nutzer steht bei der Gebäudeautomation neben erhöhter Sicherheit auch der Komfortgewinn im Vordergrund. Das Schüco Door Control System (DCS) beispielsweise bietet mit den Funktionen Zutrittskontrolle und Fluchttürsicherung flexibel steuerbare Begehbarkeit von Türen ohne Abstriche bei Einbruchsicherheit, Barrierefreiheit oder bei den Anforderungen von Flucht- und Rettungswegen. Das Door Control System (DCS) ist ein modular aufgebautes und profilintegriertes Türmanagementsystem, das anspruchsvolles Design mit neuester Technik kombiniert. Es ist für Neubau- und Renovierungsobjekte gleichermaßen geeignet. Eine hochwertige Oberfläche aus schwarz hinterdrucktem Glas und die flächenbündige Profilintegration mit verdeckt liegenden Befestigungen verleihen dem Schüco Door Control System einen edlen Charakter. Die Längen der Füllelemente lassen sich variabel gestalten, so dass beliebige Elementhöhen realisiert werden können. Schüco hält Lösungen für den gehobenen Wohnungsbau (Standalone-Variante) und für Großobjekte (Online-Variante) bereit.

 

Zutrittskontrolle und Fluchttürsicherung

Das Portfolio der Systemkomponenten Zutrittskontrolle kann sowohl per Kartenleser und Tastatur als auch über ein Fingerprint-Modul bedient werden. Die einzelnen Elemente werden ebenso wie die Elemente der Fluchttürsicherung (Schlüsselschalter, Nottaster und dazugehöriges Hinweisschild) und der jeweiligen dazugehörenden Steuereinheit optimal in den Schüco DCS-Pfosten integriert. Dabei werden auch ergonomische Kriterien berücksichtigt: Die Komponenten zur Fluchttürsicherung beFInden sich auf einer Höhe von ca. 1,30 m und sind damit auch für Rollstuhlfahrer problemlos erreichbar.

Für die Türkommunikation stehen die drei Module Videokamera, Lautsprecher und Mikrofon zur Verfügung. Hinzu kommen Klingel-Module in unterschiedlichen Ausführungen sowie ein hinterleuchtetes Modul zur Aufnahme der Hausnummer. Abgerundet wird das Systemprogramm durch Bewegungsmelder und Näherungstaster.

Das Wireless Control System (WCS) von Schüco basiert auf Funktechnik und bietet insbesondere bei Modernisierungen von Objektbauten vielfältige Möglichkeiten intelligenter Automatisierung. Über die Ansteuerung von Licht, Heizung, Lüftung und Sonnenschutz können Raumlufttemperatur und -qualität sowie Raumbeleuchtung und -beschattung automatisch geregelt werden. Hinzu kommt die Möglichkeit der Nachtauskühlung durch automatisierte Fenster.

Das System ermöglicht eine direkte Ansteuerung durch Taster und Schalter über Funk. In Kombination mit der Schüco Modernisierungsfassade ERC 50 sorgt das Schüco WCS für geringere Investitionskosten, eine Steigerung der Behaglichkeit durch integrierte, automatische Vernetzung sowie gesteigerten Anwender-Komfort durch vereinfachte Bedienabläufe.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben