Die mitfühlende Fassade

Sensoren werden im Projekt DigitalTwin-Sensortechnik in Bauelementen integriert und ermöglichen „Condition Monitoring“.

Zur Unterstützung beim Monitoring von Gebäuden wird im Forschungsprojekt DigitalTwin gezeigt, wie doppelschalige Fassadenelemente in Gebäuden anhand vernetzter Informationen und interaktiver Anweisungen zukünftig effektiver und effizienter betrieben werden können. Dazu sind die Fassadenelemente mit Sensorik von Carl Zeiss ausgestattet, die wichtige Kennwerte im Fassadenzwischenraum messen.

Die DigitalTwin-Sensortechnik wird dabei in Bereiche des Bauelements „Iso-Shade“ von iconic skin installiert. IsoShade ist eine Isolierglaseinheit mit werkseitig integriertem Sonnenschutz bestehend aus einem 3-fach Isolierglas und einem Zwischenraum mit innen liegender Sonnenschutzanlage. Die „Intelligenz“ des Produktes liegt im abgedichteten Zwischenraum, der Klimalasten mittels eines bauphysikalischen Prinzips selbstreguliert. Die Sensortechnik kann nun Rückschlüsse auf Veränderungen durch Wettereinflüsse, abweichende Einzelzustände oder kritische Temperatur- und Feuchteverhältnisse ziehen.

Derzeit können exemplarisch Informationen zum Zustand des Bauelements abgerufen, über Zeitreihenanalysen Veränderungen detektiert und der Sonnenschutz über das digitale Modell bedient werden. Zudem melden Wartungsampeln beispielsweise Überschreitungen der Grenzwerte als Warnung oder Alarm. Projektpartner aus Industrie und Forschung entwickeln bis 2021 digitale Werkzeuge und Techniken weiter, um Dienste, Prozesse und Abläufe entlang der Wertschöpfungskette des Bauwesens zu vernetzen und zu automatisieren.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben