Strabag baut Prags größtes Projekt

Der Baustart für das Stadtentwicklungsgebiet Smíchov City ist erfolgt. Der Auftragswert beträgt rund 85 Millionen Euro.

Die Strabag ist beim größten Bauprojekt in der tschechischen Hauptstadt Prag mit an Bord: Der europäische Baukonzern hat den Zuschlag für die erste Bauphase des größten Bauprojekts in der Geschichte Prags erhalten. Als Konsortialführerin (52 Prozent) wird Strabag gemeinsam mit den tschechischen Unternehmen Aspira Construction (32 Prozent) und Instalace Praha (16 Prozent) im Stadtentwicklungsgebiet Smíchov City auf einer Fläche von 250.000 m² rd. 400 Wohnungen, 8.000 m² Büro- und 6.300 m² Geschäftsflächen realisieren. Der Auftragswert für die ersten Bauphase beträgt 85 Millionen Euro, die Bauarbeiten sollen 2024 abgeschlossen sein.

Das Stadtentwicklungsprojekt Smíchov City umfasst ein Areal von insgesamt 400.000 m² und wird auf Brachflächen eines ehemaligen Güterbahnhofs errichtet. In den kommenden zwölf Jahren werden dort Wohnungen für 3.300 Menschen, Büros für 9.000 Personen, eine Schule sowie zwei neue Parks entstehen. 60 Prozent der Flächen entfallen dabei auf öffentliche Räume und Grünflächen. Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE: „Das Projekt Smíchov City wird das Erscheinungsbild dieses aufstrebenden Prager Bezirks komplett verändern und hochwertigen Wohnraum schaffen. Durch den vielfältigen Nutzungsmix aus Wohn-, Büro- und großzügigen Freizeitflächen entsteht ein modernes und lebenswertes Viertel, das zur Lebensqualität in der tschechischen Metropole nachhaltig beitragen wird.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben