Porr vollendet Gleisarena in Zürich

Die Gleisarena in Zürich ist fertig. Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit übergab der Total- und Generalunternehmer Porr die Gleisarena an die Bauherrschaft SBB Immobilien.

Die Porr wurde von SBB Immobilien mit der Errichtung eines Gebäudes mit Mischnutzung entlang der Gleise des Zürcher Hauptbahnhofs beauftragt. Das herausragende Element dieses Projekts ist eine neuartige Glasbausteinfassade, die zur Gleisanlage hin orientiert ist.

„Für ein innovatives Architekturbüro in der Schweiz konnten wir eine weltweit einzigartige Fassade herstellen“, unterstreicht Hubert Seifert, Geschäftsführer der Porr Suisse. Die Porr Suisse hat dieses Bauwerk als Totalunternehmer mit dem technischen Know-how der Porr Tochter Alu Sommer realisiert. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 40 Mio. Schweizer Franken (35,9 Mio. Euro).

Mit den heutzutage hohen Anforderungen an Wärmedurchgang, Schallisolation und Maßtoleranzen stellt eine Glasbausteinfassade große Herausforderungen an die Planung und die Ausführung. Das Architekturbüro Made in Sàrl hat eine große Glasbausteinfassade in ihren Entwurf für die Gleisarena integriert. Die mehrfach gekrümmte Geometrie lässt sich mit quadratischen Glasbausteinen schwer realisieren. Die kontinuierlich gewölbt erscheinende Fassade ist der Geometrie der Glasbausteine entsprechend in Wirklichkeit polygonal.

Mit dieser Lösung setzt die Porr einen Meilenstein bei der Verwendung von Glasbausteinen in der Fassadenkonstruktion.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben