i+R realisiert Holzbau-Firmensitz

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für das neue Betriebsgebäude der Tischlerei Rüscher in Schnepfau. Den modernen, energieeffizienten Holzbau realisiert i+R Industrie- & Gewerbebau mit regionalen Partnern. 6,5 Millionen Euro werden investiert.

Groß, modern und energieeffizient soll der neue Firmensitz der Tischlerei Rüscher in Schnepfau werden. Nahe dem jetzigen Standort entsteht in den kommenden 16 Monaten ein komplett neues Betriebsgebäude mit rund 4.800 Quadratmetern Nutzfläche. Das seit 1910 bestehende Familienunternehmen investiert rund 6,5 Millionen Euro und wird vorwiegend mit regionalen Unternehmen zusammenarbeiten. Den Neubau realisiert die Lauteracher i+R Industrie- & Gewerbebau in Massiv- und Holzbauweise. Für die Planung zeichnet Architekt Simon Moosbrugger verantwortlich.

Die eingeschossige Halle schafft Platz für neue Produktionsanlagen, unter anderem ein Plattenflächenlager mit 28 Lagerplätzen und eine Plattenzuschnittanlage. Die Platten werden damit vollautomatisiert eingelagert, auch der Zuschnitt wird automatisiert beschickt und die Restplattenverwaltung digitalisiert. Die Tischlerei erweitert zudem die CNC-Anlagen und bringt sie auf den neuesten Stand. An die Produktion schließt der zweigeschossige Bürotrakt mit Sozial- und Schauräumen an. Durch eine Glasfront erschließt sich der Blick über die gesamte Produktion für Kunden und Besucher. Alles ist lichtdurchflutet und vollklimatisiert. Die Halle wird als Holzbau mit einer Fachtragwerkskonstruktion ausgeführt, das Nebengebäude in Massivbauweise. Das Hauptgebäude erhält eine Fassade aus naturbelassenen, verschieden ausgerichteten Fichtenbrettern, was ihm Leichtigkeit verleiht und sich so ideal ins Umfeld einfügt.

Eine PV-Anlage auf dem Hallendach sorgt künftig für die notwendige Energiegewinnung, die auch die geplanten Ladestationen für Elektroautos in der Tiefgarage speist. Holzabfälle aus dem eigenen Betrieb dienen als Heizmaterial für die Biomasseheizung, die per Fernwärmesystem neben dem neuen Betriebsgebäude weitere fünf Häuser in der Nachbarschaft versorgt. Das Dach des Bürogebäudes und Teilbereiche des Nebengebäudes werden begrünt. Der Umzug in den neuen Firmensitz erfolgt Ende nächsten Jahres.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben