Hochhausaward für Schwedische Doppeltürme

Die Doppeltürme "Norra Tornen" in Stockholm gewinnen den internationalen Hochhaus Preis 2020. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Der Architekt Reinier de Graaf, Partner bei OMA und der Bauherr Oscar Engelbert von Oscar Properties aus Stockholm hätten die Preisstatuette und das Preisgeld im Rahmen des Festaktes in der Frankfurter Paulskirche entgegennehmen sollen, konnten aber aufgrund der Corona-bedingten Beschränkungen nicht anreisen. Den Preis überreichten Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main, Matthias Danne, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Deka Bank und Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums (DAM) in einem digitalen Festakt symbolisch.

Die Jury überzeugte Norra Tornen, zu deutsch „nördliche Türme“, durch ihre zeitlose Form und ihre überzeugende stadträumlichen Qualitäten als neues Symbol der Stadt Stockholm für ihre neuen Erweiterungsviertel. Die exzellente Qualität und Ausführung der Betonfertigteilelemente, ihre geschickte Fügung, die spannende individuelle Loggien erzeugt, sowie der Kontrast zu den feinen Details der Innenräume seien ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben