VST ist mit Halbjahr „hoch zufrieden“

VST Building Technologies steigert Betriebsleistung im ersten Halbjahr 2020 auf 34,48 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag im Berichtszeitraum bei einer schwarzen Null.

Die VST Building Technologies AG („VST“) hat im ersten Halbjahr 2020 eine weitere Internationalisierung ins europäische Ausland erreicht. So startete VST ein erstes Projekt in Dänemark, bei dem das Unternehmen Baukomponenten für ein Revitalisierungsprojekt in Kopenhagen liefert, und hat die Vertriebsaktivitäten in Polen aufgenommen.

Die Betriebsleistung stieg in den ersten sechs Monaten 2020 um 469 % auf 34,48 Mio. Euro von 6,07 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2019. Grund dafür ist der deutlich veränderte Konsolidierungskreis nach der mehrheitlichen Übernahme von Premiumverbund zum 01.07.2019, die die Halbjahreszahlen merklich prägten.

Das Betriebsergebnis (EBIT) lag im Berichtszeitraum trotz Covid-19-Pandemie bei einer schwarzen Null (0,01 Mio. Euro) nach 0,63 Mio. Euro im Jahr zuvor. Das Periodenergebnis lag nach 0,15 Mio. Euro im Vorjahr per Ende Juni 2020 bei -0,71 Mio. Euro. Das Eigenkapital konnte zum 30. Juni 2020 im Vergleich zum Jahresende 2019 von 11,75 Mio. Euro auf 15,04 Mio. Euro erhöht werden.

Kamil Kowalewski, Vorstand von VST: „Angesichts des durch die Corona-Krise bedingten schwierigen Umfelds im Bausektor sind wir mit der Entwicklung im ersten Halbjahr hoch zufrieden. So konnten wir etwa im Juli 2020 einen Großauftrag über 36,5 Mio. Euro für ein Wohnbauprojekt in Kiel verzeichnen. Wir sind zuversichtlich, unsere Pipeline weiter ausbauen und unseren Wachstumskurs fortsetzen zu können, sofern sich keine gravierende Verschärfung der Pandemie einstellt, aus der sich signifikante Einflüsse auf unser operatives Geschäft ergeben.“

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben