Strabag investiert in die Ausbildung

Rund 10 Millionen Euro steckt der Bauriese in ein neues Ausbildungszentrum in Ybbs an der Donau.

Anfang September feiert die Strabag den Spatenstich für ein neues Ausbildungszentrum in Ybbs an der Donau. Dort sollen künftig rund 250 Lehrlinge pro Jahr ausgebildet werden. Bisher war die Ausbildung auf zwei Standorte aufgeteilt, in Ybbs sollen nun alle Platz finden. Neben zwei Werkshallen entstehen ein Lehrlingsquartier sowie ein Gebäude für Unterricht, Büros, Veranstaltungen und Verköstigung.

„Es ist uns wichtig, dass wir als österreichischer Konzern auch in schwierigeren Zeiten wie der aktuellen Coronavirus-Krise in die Ausbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren und unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen. Wir schaffen dadurch nicht nur Arbeitsplätze am Standort der Lehrlingsakademie, sondern wollen Jugendlichen die Vielfalt der Berufe in der Baubranche näherbringen und ihnen ein zukünftiges berufliches Zuhause bei Strabag bieten“, erläutert Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben