Sika verzeichnet 2021 Rekordumsatz

Sika konnte sich im Jahr 2021 weiter steigern. Trotz der anhaltenden Pandemie und Engpässen bei der Beschaffung von Rohmaterialien stieg der Umsatz auf einen Rekordwert von 9,24 Milliarden Schweizer Franken (8,8 Milliarden Euro).

Diese Steigerung entspricht einem Zuwachs in Lokalwährungen von 17.1%. Der Währungseffekt betrug 0.2% und das organische Wachstum bei 15.1%. Gegenüber der Vergleichsperiode von 2019 lag das organische Plus bei 11.9%.

Zahlreiche Übernahmen

Im November 2021 hat Sika eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group (ehemaliges Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe) unterzeichnet. Auch wurde die US-amerikanische Firma DriTac übernommen, ein Unternehmen im Bereich Verklebungen von Holzfußböden. Darüber hinaus übernahm Sika im Juli American Hydrotech Inc. und deren kanadische Tochtergesellschaft Hydrotech Membrane Corporation. Hydrotech ist ein etablierter Hersteller von Flüssigmembranen. Außerdem akquirierte Sika das Familienunternehmen Bexel Internacional S.A. de C.V., einen Hersteller von Fliesenklebstoffen und Verputzmörteln in Mexiko. Mit Hamatite wurde in Japan die Klebstoffsparte von Yokohama Rubber Co., Ltd. Ins Unternehmen eingegliedert. In China akquirierte Sika die Shenzhen Landun Holding Co., Ltd., eine Herstellerin von Waterproofing-Systemen mit einem Sortiment an Produkten und Technologien für die Bauwerksabdichtung.

Ausblick

Sika plant bis 2023 jährlich um 6%–8% in Lokalwährungen zu wachsen. Ab 2021 strebt das Unternehmen die Steigerung seiner EBIT-Marge auf 15%–18% an.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben