Haselsteiner steigt bei Greenpass ein

Haselsteiner´s Peak Pride, AWS und der PropTech VS Pi Labs steigen mit einem niedrigen Millionenbetrag beim Wiener Climate-Tech Start-up ein.

Das erst drei Jahre junge SaaS Start-up Greenpass holt sich für die weitere Entwicklung frisches Geld. Greenpass ist ein Spin-Off der Boku Wien und der Green4Cities GmbH rund um die Founder Florian Kraus und Bernhard Scharf. Die Greenpass-Tools unterstützen die klimaresiliente Entwicklung fast aller großen Stadtentwicklungs- und Bauprojekte in Wien bzw. Österreich und wurde in den vergangenen Jahren mehrfach mit unterschiedlichsten nationalen und internationalen Innovation-Awards ausgezeichnet.

Gemeinsam mit mehr als 40 ausgebildeten Urban Climate Architect (UCA) Partnern konnten in den vergangenen drei Jahren bereits mehr als 160 Entwicklungen in 12 verschiedenen europäischen Ländern optimiert und klimafit gemacht werden. Zu den mehr als 150 Kunden zählen neben großen Bauträgern und Entwicklern wie Ikea, Signa, Buwog, UBM, Strabag Real Estate und Wien Süd auch Städte und Gemeinden wie z.B. die Stadt Wien, Antwerpen, Den Haag und Duisburg.

Strategische internationale Skalierung

Mit der aktuellen Investmentrunde möchte Greenpass nun die gute Entwicklung weiter ausbauen und gemeinsam mit den strategischen Partnern die internationale Skalierung vorantreiben. Zu den strategischen Investoren des 7-stelligen Investments zählen namhafte heimische und internationale VCs aus der Immobilien- und Softwarebranche. „Wir freuen uns über den Gewinn von starken und strategischen Partnern auf unserer Mission und Transformation zu lebenswerten Städten. Grün in der Stadt soll dabei kein Luxusgut sein, sondern als Standard für jederfrau und jedermann zugänglich, leistbar und auch wirkungsvoll – in Kombination mit Gebäuden und nachhaltigen Materialien – bereits in der Planung berücksichtigt und auch erfolgreich in der Umsetzung implementiert werden“, so Florian Kraus, CEO von Greenpass.

Gründer halten Mehrheit

Kraus und seine bisherigen Partner bleiben Mehrheitseigentümer von Greenpass. Die eben erfolgte Kapitalaufstockung wird nicht die letzte bleiben, eine weitere Finanzierungsrunde sei in Planung, so Kraus gegenüber Building Times.

EU-Taxonomy-Check steht bevor

Rückenwind erwartet Greenpass von der seit 2022 gültige EU-Taxonomie-Verordnung inklusive der verpflichtend geforderten Klimarisikoanalysen bei Immobilienassets. Greenpass bietet hier Immobilienentwicklern, Investmentgesellschaften, Banken und Bauträgern mit dem EU-Taxonomy-Check weltweit eine einzigartige und valide Lösung zum Nachweis der Anforderungen für das „Umwelt Ziel 2“ – Anpassung an den Klimawandel – für einzelne Immobilien bis hin zur Prüfung von ganzen Portfolios. Der GTaxonomy-Check wird in den nächsten Wochen offiziell gelauncht.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben