Siemens: Lang folgt Stadlinger

Martin Lang folgt in Österreich dem Siemens-Gebäudetechnik-Boss Josef Stadlinger. Die Verantwortung für CEE liegt nun bei Gerd Pollhammer.

Martin Lang ist in Österreich der Nachfolger von Siemens Building-Urgestein Josef Stadlinger. Lang fungiert seit Juli 2020 als Head of Regional Solutions and Service Austria. Nicht übernommen hat Lang Stadlingers Aufgaben in Osteuropa, diese sind aufgrund von Umstrukturierungen weggefallen. Österreich ist aber immer noch für die CEE Länder verantwortlich. Die Regionalverantwortlichen berichten nun direkt aus den Ländern an die Sparte Smart Infrastructure (SI) unter der Leitung von Gerd Pollhammer. Er fungiert seit April 2019 als Head of Corporate Company Smart Infrastructure CEE.

Lang – ein Siemens-Dauerläufer

Der Wirtschaftsinformatiker Lang ist seit 22 Jahren bei Siemens und arbeitete im Lauf der Jahre in verschiedenen Positionen, zuletzt als Head of Building Product Business in CEE.  Zwischen Oktober 2013 und März 2019 trug er den Titel Head of Control Products and Systems in Central Eastern Europe, Turkey, Russia and Central Asia. Nebenbei fungierte der Manager zwischen 1999 und 2003 als Pfadfinderführer der Gruppe Wiener Neustadt 1.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben