Schweiz erhält industrielle Power-to-Gas-Anlage

Der Energieversorger Limeco und die Viessmann-Tochter Schmack BioEnergie starten Bau der ersten industriellen Power-to-Gas-Anlage in der Schweiz. Investitionsvolumen: Rund 13 Mio. Euro.

In Dietikon im Kanton Zürich entsteht die europaweit größte Power-to-Gas-Anlage mit mikrobiologischer Methanisierung. Sie wird auf Basis einer Elektrolyse-Leistung von 2,5 Megawatt (MW) ab Ende 2021 synthetisches Methan in das Netz einspeisen.

Aus Abfall und Abwasser werden die Schweizer so erneuerbares Methan produzieren und über die Einspeisung ins Gasnetz künftig jährlich 4.000 bis 5.000 Tonnen CO 2 einsparen, was dem Ausstoß von rund 2.000 Haushalten entspricht.

Als deutsche Technologiepartner zeichnen für die Methanisierung die microbEnergy GmbH und für den Anlagenbau die Schmack Biogas GmbH verantwortlich. Beide Unternehmen schlossen sich kürzlich unter dem Dach der neugegründeten Schmack BioEnergie GmbH zusammen und gehören zur Viessmann Gruppe.

Mit Investitionen von rund 14 Mio. Franken für das Vorzeigeprojekt bekräftigen die Schweizer Kooperationspartner ihr Engagement. Das Bundesamt für Energie unterstützt das Projekt zudem mit einem finanziellen Beitrag. Entscheidend für das Zustandekommen des Projekts war zudem die Bereitschaft von acht Energieversorgern, das Gas zu einem definierten Preis abzunehmen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben