Schäcke: Chat und Kühlgeräte heben ab

Die Nutzung des Live-Chat bei Schäcke hat sich vervielfacht. Und die Nachfrage nach Kühlgeräten ist immens.

Der zu Rexel Austria gehörende Elektrogroßhandel Schäcke bietet seinen gelisteten Kunden seit geraumer Zeit einen Live-Chat. Elektriker und Planer können dort direkt aus dem Webshop heraus ihre Fragen stellen. Das Angebot wurde bereits vor der Corona-Zeit installiert, so richtig abgehoben hat es in den Wochen des beschränkten Ausgangs. „Die Anfragen über den Live-Chat haben sich vervielfacht“, so der für das Vertriebsmarketing verantwortliche Günther Bozic.

Darunter sind auch Industrie-Kunden von Rexel – für sie wurde der Live-Chat erst im Zuge von Corona aktiviert. Auch sie haben jetzt die Möglichkeit per Chat mit einem Agent in Kontakt zu treten. Und das zwischen 7 Uhr früh und 19 Uhr. Am Freitag steht das Team bis 17 Uhr zur Verfügung.  Das Angebot wird in der Gruppe als zusätzliche Kontaktmöglichkeit betrachtet, es ersetze weder den Außendienst noch die telefonische Beratung, so Bozic.

Was Corona bei Rexel & Co noch verändert hat? Homeoffice, Kurzarbeit und ein nicht erwarteter Boom bei Kühlgeräten. Offenbar bringt die Krise das Bedürfnis nach mehr Kühlkapazität in den Haushalten mit sich, so Bozic.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben