Rekordumsatz für PV-Zulieferer aus China

Der chinesische Anbieter für PV-Stringwechselrichter Ginlong Technologies meldet sein erfolgreichstes Quartal aller Zeiten, die Einnahmen steigen gegenüber dem Vorjahr um 82 Prozent.

Während zumeist europäische Hersteller mit Marktschwierigkeiten kämpfen, vermeldet der chinesische Anbieter für Solar-Wechselrichter Ginlong Technologies sein Rekord-Quartal seit Gründung im Jahr 2005. Allein im dritten Quartal wurden 52 Mio. US-Dollar erzielt, was die Summe der 2014, 2015 und 2016 ausgewiesenen Einnahmen übertrifft und eine Steigerung von 82 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht. Der Nettogewinn belief sich auf 6,8 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 53 Prozent im Vergleich zu 2018. Seit Jahresbeginn 2019 betrugen die Einnahmen 111 Mio. US-Dollar, ein Anstieg von 32 Prozent.

Ginlong ist das einzige börsennotierte Unternehmen, das ausschließlich PV-Stringwechselrichter produziert. Seine Quartalzahlen würden den globalen Wachstumskurs und die starke Position des Unternehmens auf dem PV-Markt für Stringwechselrichter unterstreichen, so der Hersteller der Solis-Stringwechselrichter.

Ginlong führt seine starken Umsätze und Gewinne in diesem Jahr auf seine Initiativen zur Marktentwicklung sowie volle Auftragsbücher für Wechselrichter und andere Produkte zurück. Neben dem Ausbau seiner Produktionskapazitäten und Marketingaktivitäten hat Ginlong sein Forderungsinkasso optimiert und konnte den Netto-Kapitalfluss aus Geschäftstätigkeiten um nahezu 230 Prozent steigern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben