Linz: Rätsel um insolventen Eisenbieger

Die Linzer Eisenbieger-Firma Gogelescu ist insolvent. Doch was steckt dahinter?

Die Firma Gogelescu mit Firmensitz in Leonding und Betriebsstandort in Linz beantragte am Donnerstag beim Landesgericht ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung. Laut KSV1870 hatte Ion Gogelescu, Inhaber seiner gleichnamigen Eisenbieger-Firma in Linz, am 31. Oktober spät nachmittags beim Landesgericht in Linz Insolvenz gemeldet.

Das jedenfalls die geklärten Fakten eines „ziemlich abenteuerlichen Antrags“, wie es beim KSV 1870 auf Building Times Flash Anfrage heißt, denn zusätzliche valide Daten zum Insolvenzfall seien kaum vorhanden. So sollen etwa – wie Recherchen ergaben – Verbindlichkeiten von 2.400 Euro bei der SVA und einige weitere kleinere Positionen bei öffentliche Stellen angegeben worden sein. Und das obwohl laut Arbeiterkammer-Aussendung 157 Mitarbeiter betroffen sind und es sich bei dem Fall schon um eine Großinsolvenz handeln müsste.

Die Unternehmenshistorie mutet ebenfalls abenteuerlich an: So soll die Gründung 2017 mit sehr kleiner Unternehmensgröße erfolgt sein, in weniger als zwei Jahren aber sei die Beschäftigtenzahl exorbitant angewachsen. Das Unternehmen ist laut eigenen Angaben in der Baubranche (Eisenbieger, Eisenverleger) tätig. Keine Website, keine Telefonnummern.

Nun warten Arbeiterkammer und Kreditschutzverbände auf Daten des Masseverwalters, der nach Einschätzung aus dem KSV1870 „wohl einiges abzuarbeiten haben wird“. Unklar sei auch, ob das Unternehmen weitergeführt werden soll und was mit den 157 Beschäftigten passiert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben