Rekordumsatz bei Würth 2019

Mit einem Umsatz von 220,7 Millionen Euro schließt das Unternehmen Würth Österreich das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich ab.

Der Spezialist für Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial bleibt konsequent auf Erfolgskurs. Mit einem Umsatz von 220,7 Millionen Euro (2018: 210,8 Millionen Euro) konnte das Vorjahresergebnis um 4,7 Prozent gesteigert werden. Zwar wurde der geplante Umsatz von 227,7 Millionen Euro nicht ganz erreicht, dennoch ist Geschäftsführer Alfred Wurmbrand zufrieden: „Die schwierige Situation in der Automobilindustrie wirkt sich auch auf unser Gesamtergebnis aus. Positiv beeinflusst wurde das Jahresergebnis hingegen durch die derzeit sehr gute Auslastung im Baugewerbe.“

Neben dem Direktvertrieb, dem größten und wichtigsten Vertriebskanal von Würth, tragen auch die derzeit 54 Abholshops einen wesentlichen Teil zum Erfolg des Unternehmens bei. Mit einem Umsatz von 55 Millionen Euro erwirtschaften sie 25 Prozent des Gesamtergebnisses. Auch im neuen Jahr soll die Erfolgskurve weiter nach oben gehen. 2020 sind vier neue Würth Shops für gewerbliche Kunden in ganz Österreich geplant.

In Sachen Umweltschutz tut sich auch einiges beim Unternehmen. Knapp 700.000 Euro hat der Betrieb in die Errichtung einer Eigenverbrauchs-Photovoltaik-Anlage investiert. Seit Sommer 2019 werden nun rund 80 Prozent der benötigten Tagesenergie am Standort Böheimkirchen umweltfreundlich produziert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben