Rabmer-Koller legt WKO-Funktion nieder

Nach 17 Jahren im Einsatz für die Anliegen der Wirtschaft beendet Rabmer-Koller ihre Funktion als Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich.

Sie war als Quereinsteigerin die erste Frau im Präsidium der Wirtschaftskammer Oberösterreich, zwischen 2015 und 2020 dann Stellvertreterin von Christoph Leitl und Harald Mahrer auf Bundesebene und von 2016 bis 2019 Präsidentin des europäischen KMU Verbandes. Am 25. Juni beendet Rabmer-Koller nun ihre Funktion als Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich auf eigenen Wunsch.

„Ulrike Rabmer-Koller ist nicht nur erfolgreiche Unternehmerin, sondern sie hat sich auch auf nationaler sowie auf internationaler Ebene stets für die Anliegen der Unternehmen stark gemacht. Für diesen besonderen Einsatz für die österreichischen und europäischen Unternehmen möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, sagt WKÖ-Präsident Harald Mahrer.

Rabmer-Koller ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Rabmer Gruppe, einem Familienunternehmen mit acht Firmen im Bereich Bau und Umwelttechnik. Sie selbst sagt nach mehr als drei Perioden in führender Funktion in der Wirtschaftskammer: „Ich blicke auf eine unglaublich spannende und bereichernde Zeit zurück und möchte mich bei allen Wegbegleitern, speziell bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kammerorganisation, für die jahrelange Zusammenarbeit bedanken. Jetzt widme ich mich wieder verstärkt dem weiteren Ausbau der Rabmer Gruppe im Bereich Umwelttechnologie und freue mich auf interessante neue Projekte als Unternehmerin und Aufsichtsrätin.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben