Phoenix Contact erweitert Chefetage

Phoenix Contact hat sich mit bewährten Managern neu aufgestellt. Geschäftsführer Gunther Olesch und Roland Bent scheiden altersbedingt bis Februar 2021 aus.

Mit Wirkung zum 1. August wird die Geschäftsführung von Phoenix Contact um vier neue Mitglieder erweitert: Drei von ihnen, Dirk Görlitzer, Torsten Janwlecke und Ulrich Leidecker sind die Präsidenten der drei Geschäftsbereiche.

Sie tragen als COO (Chief Operating Officer) Verantwortung für zentrale Unternehmensbereiche sowie weiterhin für ihre jeweiligen Geschäftsbereiche. Als viertes neues Mitglied wird Frank Possel-Dölken als Chief Digital Officer (CDO) in die Geschäftsführung berufen.

Possel-Dölken ist derzeit Leiter des Unternehmensbereichs Corporate Technology & Value Chain. Seine zukünftige Verantwortung wird auch den Unternehmensbereich IT umfassen sowie alle Themen der digitalen Transformation. Damit rückt die Digitalisierung in den zentralen Fokus der Technologie- und Prozessentwicklung im Unternehmen.

Alle neuberufenen Mitglieder der Geschäftsführung sind bereits langjährig im Management von Phoenix Contact erfolgreich tätig. „Insbesondere die Neuberufung des CDO ist in der digitalen Transformation von entscheidender Bedeutung. Innovationsfähigkeit sowie Innovationsstrategien als auch die IT-Fähigkeit eines Unternehmens sind erfolgsbestimmende Faktoren für das neue Jahrzehnt, so der Phoenix CEO Frank Stührenberg. Er wird als CEO (Vorsitzender) gemeinsam mit Axel Wachholz als CFO (Finanzen) und den vier neuberufenen Mitgliedern ab Frühjahr 2021die Geschäftsführung bilden.

Im Juli 2020 scheidet Gunther Olesch mit Erreichen des 65. Lebensjahrs aus der Geschäftsführung aus. Roland Bent wird bis zu seinem planmäßigen Ausscheiden mit Erreichen des 63. Lebensjahrs im Februar 2021 der Geschäftsführung angehören.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben