Omicron schreibt Rekord

Prüfgeräte-Hersteller Omicron erwirtschaftet 2021 einen Umsatz von 180 Millionen Euro und damit das größte Umsatzwachstum seit mehr als 10 Jahren.

Die Omicron-Gruppe entwickelt Technologien für alle Bereiche elektrischer Energiesysteme. Im Fokus stehen elektrische Prüfungen an Mittel- und Hochspannungsbetriebsmitteln, Schutzprüfungen, Prüfungen digitaler Schaltanlagen und Cyber Security. Im Vorjahr legt Omicron beim Umsatz um 15 Prozent zu. „Das Geschäftsjahr 2021 hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als einfach und die Marktsituation schwierig. Speziell die stark angespannte Situation bei der Beschaffung elektronischer Bauteile und die noch immer spürbaren Auswirkungen der Pandemie haben eine längerfristige Planung nahezu unmöglich gemacht”, sagt Jakob Halder, der bei Omicron für strategische Themen mitverantwortlich ist.

Omicron leistet mit seinen Produkten und Lösungen einen Beitrag für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung. Das Unternehmen ist sehr international aufgestellt, unterhält Niederlassungen an weltweit 25 Standorten. Die Exportquote liegt bei 98 Prozent, die Hauptmärkte sind die USA, Deutschland und Australien.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben