Grundfos erhält neuen Konzernchef

Grundfos wird wieder einen Due Jensen als CEO haben. Die dritte Generation der Familie Grundfos in Form von Poul Due Jensen übernimmt die Geschäftsführung im Familienunternehmen.

Der bisherige CEO, Mads Nipper, wird mit Wirkung vom 1. Januar 2021 zum neuen CEO und Konzernpräsidenten des dänischen Energiekonzerns Ørsted bestellt. Poul Due Jensen ist der Sohn des langjährigen Konzernpräsidenten Niels Due Jensen und Enkel des Grundfos Gründers Poul Due Jensen, der das Unternehmen im Jahr 1945 aus der Taufe hob.

„Die Aufgabe des Konzernpräsidenten von Grundfos ist eine der spannendsten in Dänemark“, sagt Jens Moberg, Vorsitzender von des Board of Directors. „Nach eingehender Prüfung einer Reihe von hochqualifizierten Optionen wurde schnell klar, dass Poul die richtige Wahl ist. Poul ist seit der Millenniumswende ein unschätzbar wichtiger Teil von Grundfos, und seit 2015 gehört er der Konzernleitung an. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren Pouls internationale Erfahrung, seine überzeugenden Erfolge, seine Führungsqualitäten sowie seine Werte. Wir sind hoch erfreut, dass Poul die Position des Konzernpräsidenten übernimmt“, sagt Jens Moberg.

Grundfos ist laut Poul Due Jensen in einer ausgezeichneten Position: „Wir haben eine klar definierte und ehrgeizige Strategie, und vor allem haben wir ein starkes Management und fantastische Mitarbeiter, die täglich ihr Bestes geben wollen. In einer von der COVID-19-Pandemie gebeutelten Weltwirtschaft stehen uns zwar kurzfristig schwere Aufgaben bevor, doch gleichzeitig müssen wir nach vorne schauen: Die soliden wirtschaftlichen Ergebnisse der vergangenen Jahre bilden die beste Ausgangsbasis für die Umsetzung der neuen Strategie. Ich möchte, dass wir den Fokus auf eine neue kundenorientierte Struktur legen und uns stärker auf Innovationen und digitale Kompetenzen konzentrieren.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben