Großer EPS-Family-Deal

Hirsch Servo kauft mit Partner sechs EPS-Dämmstoffproduktionsstätten von Saint Gobain in Frankreich. Hirsch ist damit Europas Nummer 1 in EPS.

Die zur österreichischen Herz-Gruppe gehörende Hirsch Servo treibt den Ausbau ihres EPS Dämmstoffbereiches weiter voran. Gemeinsam mit einem skandinavischen Partner kauft Hirsch sechs EPS-Dämmstoffproduktionsstätten in Frankreich und 49,9 Prozent der Anteile an der französischen Isossol SAS von Placoplatre S.A. abgeschlossen. Die Übernahme erfolgt über die neu gegründete Hirsch France SAS, die zu 66 % von Hirsch und zu 34 % von BewiSynbra gehalten wird.

„Mit diesen Akquisitionen stärken wir die Position als führender EPS-Verarbeiter in Europa“, so Hirsch Servo Vorstand Harald Kogler. Auch der Eigentümer der Herz-Gruppe Gerhard Glinzerer sieht großes Entwicklungspotenzial. „Der Markt für Dämmstoffe in Frankreich entwickelt sich hervorragen“, sagt er. Mit den sechs Standorten zählt Hirsch künftig zu den Marktführern für EPS-Dämmstoffe in Frankreich. Der Abschluss der Transaktionen unterliegt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2019 erfolgen.

Mit den neuen sechs Dämmstoffproduktionen in Frankreich sowie den bestehenden 20 Produktionsstandorten in Österreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und der Ukraine beschäftigt Hirsch künftig rund 1.500 Mitarbeiter. Mit der Expansion von Hirsch wächst auch Herz-Gruppe um weitere 300 Mitarbeiter auf insgesamt rund 3.300 Beschäftigte. Der Umsatz des Herz-Imperiums beträgt mitsamt den neuen Zukäufen mehr als 500 Millionen Euro, wie Glinzerer bestätigt.
Herz hat die 2014 in Schieflage geratene Hirsch Servo mit einem Umsatz von 90 Millionen Euro übernommen. Durch Übernahmen und organisches Wachstum hat sich der Umsatz der Gruppe bereits bis 2018 nahezu verdreifacht.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben