Gira Austria: Neuer Mann am Schalter

Der Vertriebsmann Andreas Mölzer folgt Franz Einwallner nach, der sich Mitte des Jahres in den Ruhestand verabschiedet.

Das deutsche Smart-Home-Unternehmen Gira macht einen Wechsel in der Geschäftsführung seiner österreichischen Vertriebsniederlassung, der Gira Austria. Alfred Mölzer wird ab 1. März zum Geschäftsführer bestellt. Er übernimmt die Agenden von Franz Einwallner, der den Vertrieb des deutschen Familienunternehmens in Österreich in den letzten dreißig Jahren aufgebaut und geleitet hat. Einwaller geht mit 30. Juni in den Ruhestand.

Der 42-jährige Mölzer wechselt vom Solarenergie-Unternehmen Kioto Photovoltaics, für den er insgesamt elf Jahre – zuletzt als Managing Director – tätig war, zu Gira nach Salzburg. Der studierte Betriebswirt soll die starke Marktposition weiter ausbauen und wird das elfköpfige Vertriebsteam leiten. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Alfred Mölzer einen erfahrenen Geschäftsführer aus dem österreichischen Mittelstand für Gira gewinnen konnten. Ich bin davon überzeugt, dass er mit seiner langjährigen Marketing- und Vertriebserfahrung, seiner ausgeprägten Marktkenntnis und seinen menschlich-kulturellen Qualitäten die nächsten Erfolgskapitel von Gira in Österreich schreiben wird“, so Dirk Giersiepen, geschäftsführender Gesellschafter von Gira.

Österreich ist ein Gira Auslandstrumpf

Österreich zählt für das bereits 1905 gegründete Familienunternehmen Gira neben dem Heimatmarkt zu den erfolgreichsten Märkten weltweit. Die Produkte des Komplettanbieters intelligenter Systemlösungen für elektronische und vernetzte digitale Gebäudesteuerung sind mittlerweile in mehr als 45 Ländern erhältlich – vom Schalter über Steuerungs-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme bis zum Smart Home. Als KNX-Gründungsmitglied hat Gira von Beginn an dazu beigetragen, Österreich smarter zu machen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben