Erwärmende Bilanz bei Zehnder Group

Die Zehnder Group steigerte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2021 um 13% auf gut 697 Millionen Euro. Heizkörper waren Renner, Lüftungen eher flau. Kanadischer Zukauf sichert weiteres Wachstum.

Mit Heizkörpern und Co lassen sich immer noch sehr gute Geschäfte machen. Das zeigt die Bilanz der Zehnder Group. Der Umsatz stieg 2021 um 13 Prozent, die EBIT-Marge verbesserte sich um 1.7 Prozente auf 9.9%. Der Reingewinn nahm um 51% auf 60.3 Mio. Euro zu.

Starkes Heizkörpergeschäft, gebremstes Lüftungswachstum

Einerseits profitierte Zehnder vor allem im Heizkörpergeschäft von pandemiebedingten Nachholeffekten. Andererseits führte die zunehmend verminderte Verfügbarkeit von elektronischen Bauteilen zu Lieferproblemen, die insbesondere das Lüftungswachstum erheblich bremsten. Per Jahresende stiegen die Umsätze im Geschäftsfeld Lüftungen um 9% (organisch 6%) auf 352.6 Mio. Euro. Diejenigen im Geschäftsfeld Heizkörper nahmen um 17% (organisch 18%) auf 344.5 Mio. Euro zu. Der Anteil der Lüftungen bzw. Heizkörper am Gesamtumsatz betrug somit 51% bzw. 49% (Vorjahr: 52% und 48%). Das Segment Europa erzielte 2021 einen Umsatz von 586.8 Mio. EUR. Dies entspricht unverändert 84% des Gesamtumsatzes.

Airia Brands Inc. gekauft

Am 18. Februar 2022 unterzeichnete die Zehnder Group den Vertrag zur Akquisition der kanadischen Lüftungsfirma Airia Brands Inc. Der Vollzug erfolgte am 22. Februar 2022. Folglich zielt die Gruppe auch für das Geschäftsjahr 2022 ein Umsatzwachstum über den durchschnittlich pro Jahr angestrebten 5% an.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben