Energiepreise am Weg zum Niveau vor Corona

Die Preise für Haushaltsenergie stiegen im Februar um 2,4%. Damit liegen die Energiepreise nur mehr um 1,2% niedriger als vor einem Jahr.

Die Energiepreise für Haushalte verzeichneten im Februar gegenüber dem Vormonat ein Plus von 2,4%. Die Inflationsrate wies dagegen mit +0,5% nur einen vergleichsweise leichten Anstieg auf. Im Jahresvergleich kletterten die Preise für Haushaltsenergie wieder beinahe auf das gleiche Niveau wie vor der Coronakrise. Der Energiepreisindex lag nur noch 1,2% unter dem Niveau von Februar 2020.

Vor allem Heizöl, aber auch Superbenzin und Diesel treiben das Energiepreisniveau

Im Februar 2021 setzten die Preise für Erdölprodukte ihre Aufwärtsbewegung fort. Heizöl zeigte im Monatsvergleich mit 7,4% erneut ein kräftiges Plus. Eine Tankfüllung mit 3.000 Litern kostete damit im Schnitt um über 100 Euro mehr als noch im Jänner. Im Jahresvergleich blieb Heizöl aber weiterhin günstig: Die Preise lagen um 8,9% unter dem Wert vom Februar 2021. Die Preise für Superbenzin und Diesel stiegen ebenfalls an. Diesel war im Monatsvergleich um 3,7% teurer, Superbenzin um 4,0%. Gegenüber dem Februar 2020 lagen die Preise von Dieselkraftstoff nur noch um 5,5% und von Superbenzin um 5,% niedriger.

Geringe Veränderungen bei Pellets und Brennholz

Im Vergleich zum Jänner 2021 stiegen die Preise für Brennholz um 0,5%, im Jahresvergleich blieben die Preise um 0,5% unter dem Niveau von Februar 2020. Die Preise für Holzpellets verzeichneten mit einem Plus von 0,7% im Vergleich zum Vormonat einen leichten Anstieg. Gegenüber dem Februar 2020 waren Holzpellets um 2,1% billiger.

Preise für Fernwärme, Gas und Strom im Monatsvergleich stabil

Die Haushaltspreise für Fernwärme blieben unverändert und waren die einzigen, die im Monatsvergleich im Februar 2021 nicht gestiegen sind. Im Jahresvergleich lagen die Fernwärmepreise um 1,0% niedriger. Die Gaspreise stiegen im Februar 2021 um 0,7%. Im Jahresvergleich lagen die Preise damit um 1,0% über dem Wert vom Februar 2020. Die Haushaltspreise für Strom stiegen im Februar um 0,4% und liegen damit im Jahresvergleich um 5,6% über dem Vorjahresniveau.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben