Austrotherm expandiert in Serbien

Der österreichische Dämmstoffspezialist erweitert XPS-Produktion des seit 2005 im Eigentum von Austrotherm stehenden Werkes in Nis.

Austrotherm, führender Anbieter im Bereich klimaschützender Wärmedämmung in Mittel- und Osteuropa, nahm dieser Tage in der südserbischen Großstadt Nis eine neue XPS-Produktionslinie in Betrieb. Die Investition beläuft sich auf 3,5 Millionen Euro und schafft 15 neue Arbeitsplätze am Standort.

„Wir sind besonders stolz, dass wir trotz aller Corona-Widrigkeiten die Kapazitätserweiterung in Serbien plangemäß fertigstellen konnten,“ freut sich Klaus Haberfellner, Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe.

2005 erwarb die Austrotherm Gruppe ein EPS- und XPS-Werk eines Mitbewerbers in der südserbischen Großstadt Nis. Das serbische Tochterunternehmen Austrotherm d.o.o. ist seit damals der einzige Produzent von XPS-Dämmstoffplatten in Serbien. In die Produktionsstätte Nis wurde seither mehrfach investiert, um Austrotherm XPS auch in die Nachbarländer Albanien, Kosovo, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Mazedonien und Bulgarien zu exportieren. In Summe beschäftigt Austrotherm in Serbien aktuell 140 Mitarbeiter.

Die Austrotherm Gruppe zählt, ebenso wie die Baumit, Wopfinger Transportbeton und Murexin Gruppe, zur Schmid Industrieholding, die per Ende 2019 mit 6300 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,88 Mrd. Euro erzielte.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben